Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Empfang für Sternsinger

Knapp 41000 Euro kommen zum Dreikönigssingen Empfang für Sternsinger

Eine Summe von fast 41000 Euro ist beim diesjährigen Dreikönigssingen des katholischen Dekanats Göttingen in Göttingen und Umgebung zusammen gekommen. Am Freitag wurden die Sternsinger von Vertretern der Stadt und des Dekanats im Alten Rathaus in Göttingen empfangen.

Voriger Artikel
„Egon“ ging glimpflich mit Göttingen um
Nächster Artikel
Brockenaufstieg 2017

Am Freitag wurden die Sternsinger von Vertretern der Stadt und des Dekanats im Alten Rathaus in Göttingen empfangen.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Die ehemalige Jugendreferentin des katholischen Dekanats Göttingen, Sigrid Nolte, bedankte sich bei den Kindern und sagte: "Ihr wart unterwegs bei Schnee, Eis und Kälte und habt etwas ganz Besonderes getan. Damit seid ihr Vorbilder für andere." Sie verbeugte sich vor den Kindern und lobte auch die Erwachsenen, die die Sternsinger während des Dreikönigssingens begleiteten. Unter dem Motto "Segen bringen. Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit" sammelten 269 Kinder, die von 95 Erwachsenen begleitet wurden, Spenden für die Region Turkana im Norden Kenias.

Dabei haben sie Seniorenheime, Kindergärten, Schulen, Kirchen, Rathäuser und mehr als 1700 Haushalte besucht. Dechant Wigbert Schwarze und Bürgermeister Thomas Häntsch (CDU) lobten den Einsatz der Sternsinger. "Kleine Helden mit Krone und Umhang – das seid ihr", sagte Häntsch und wies auf die Auswirkungen des Klimawandels in Ostafrika hin: "Es gibt dort ganze Landstriche, die seit Jahren keinen Regen gesehen haben." Die Trockenheit habe schlimme Auswirkungen auf die Menschen. Es seien vor allem die Kinder, die darunter litten. Diesen hätten die Kinder mit ihrer Spende sehr geholfen.

Die Summe sei enorm, sagte Schwarze. "Wir sind eine Welt, und wir Menschen gehören alle zusammen", betonte er und ergänzte: "Wir alle können gar nicht genug dafür tun, dass de Botschaft von Jesus Christus verbreitet wird."

Der neunjährige Peter aus Obernjesa war als Sternsinger unterwegs "Es hat sehr viel Spaß gemacht", sagte er und fügte an: "Es war mir aber auch wichtig, anderen Kindern zu helfen." Auch sein Bruder Paul, zwölf Jahre, nahm am Dreikönigssingen teil. "Der gute Zweck ist wichtig", so Paul. Er möchte weiterhin anderen Menschen helfen. Programmpunkte des Empfangs waren unter anderem ein Quizspiel, die Präsentation eines Hausbesuchstextes durch die Sternsinger der Pfarrei St. Godehard und das Segnen an der Rathaustür. Zusätzlich wurden Sternsinger-Lieder gesungen, die vom Ehepaar Kantus aus Grone auf der Gitarre begleitet wurden.

Von Alisa Altrock

Voriger Artikel
Nächster Artikel