Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Köhler schlägt Petra Broistedt vor

Göttinger Dezernentin Köhler schlägt Petra Broistedt vor

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) will Petra Broistedt aus Hameln als neue Dezernentin für Kultur und Soziales ins Göttinger Rathaus holen. Sie soll die Nachfolge von Dagmar Schlapeit-Beck antreten. Der Rat muss dem Vorschlag des Oberbürgermeisters noch zustimmen.

Voriger Artikel
Neue Skelette und Kreuzgang entdeckt
Nächster Artikel
Flüchtlingsumzug vorerst gestoppt

Petra Broistedt könnte bald Dezernentin im Göttinger Rathaus sein.

Quelle: r

Göttingen. Im Herbst endet die Amtszeit von Schlapeit-Beck (SPD). Köhler hatte entschieden, sie nicht wieder vorzuschlagen. Nach einer Ausschreibung des frei werdenden Postens gab es 47 Bewerbungen, drei kamen in die engere Wahl. Nach Rücksprachen mit den größeren Ratsfraktionen hat Köhler seinen Vorschlag an diesem Mittwoch mitgeteilt. Broistedt soll am 17. Juni vom Rat gewählt werden.

Die 51-Jährige ist seit 2012 Kreisrätin beim Landkreis Hameln-Pyrmont und dort zuständig für die Aufgabenbereiche Inklusion, Bildung, Jugend, Soziales, Planen und Bauen sowie für die Stabsstelle Migration und Teilhabe. Zuvor war die diplomierte Sozialpädagogin aus Uelzen unter anderem Leiterin des Fachdienstes „Besondere soziale Dienste“ bei der Stadt Göttingen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen