Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Krankenhaus für Kuscheltiere

Uni-Klinikum Krankenhaus für Kuscheltiere

Hat das Plüschtier sich die Pfote ausgerenkt oder die Puppe den Kopf gestoßen? Rettung naht am Dienstag und Mittwoch, 19. und 20. Mai: Jeweils von 8 bis 17 Uhr wird in der Osthalle des Universitätsklinikums, Robert-Koch-Straße 40, ein Teddybärkrankenhaus eingerichtet. Dort können Kinder ihre kranken Spielzeuge ausgebildeten Teddydocs vorstellen.

Voriger Artikel
Ludwig Theuvsen bleibt Vorsitzender der Göttinger CDU
Nächster Artikel
Ausstellung zur Reformation

Patient in Behandlung im Teddy-Krankenhaus.

Quelle: EF

Göttingen. Die Untersuchung und Behandlung der plüschigen Patienten übernehmen auch in diesem Jahr wieder Medizinstudierende der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), die für diesen Einsatz speziell geschult wurden. Mit dem Angebot wollen die Medizinstudierenden Kindern den Umgang mit Krankheiten und den Kontakt zu Ärzten spielerisch näher bringen. Die Doktoren arbeiten nach einer Statistik des UMG mit einer beeindruckend hohen medizinischen Erfolgsrate: In der Regel wird jedes Plüschtier geheilt. Im vergangenen Jahr besuchten 650 Kinder und ihre Kuscheltiere oder Puppen die Klinik.

Größere Gruppen sollten sich wie beim echten Arztbesuch unter teddybaer.krankenhaus@gmx.de anmelden und einen Termin vereinbaren.In der Wartezeit können sich die jungen Besucher des Teddybärkrankenhauses studentisch begleiteten Führungen zum Rettungshubschrauber Christoph 44 anschließen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016