Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kreis Göttingen startet Baby-Modellprojekt in Hann. Münden

Frühe Hilfen Kreis Göttingen startet Baby-Modellprojekt in Hann. Münden

Der Landkreis Göttingen plant als Bestandteil der sogenannten Frühen Hilfen, Willkommensbesuche bei jungen Eltern zu etablieren. Gestartet wird mit den Begrüßungsbesuchen am Modellstandort Hann. Münden. Am Dienstag ist der Kooperationsvertrag zwischen Stadt und Landkreis unterzeichnet worden.

Voriger Artikel
Präventionsprojekt im Kauf Park Göttingen
Nächster Artikel
22-Jähriger findet Panzerminen in seinem Garten in Dassel
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hann. Münden. Mit den Besuchen sollen Neugeborene willkommen geheißen werden. Die Familien sollen über regionale Beratungs- und Hilfsangebote informiert werden und bei Bedarf Unterstützung erhalten. Pädagogische Fachkräfte übernehmen die Hausbesuche, koordiniert wird das Ganze vom Verein Mütter- und Familienzentrum Hann. Münden. Das Konzept wurde von Dagmar Gessert und Antje Steinborn im Landkreis gemeinsam mit den Partnern, der Stadt Hann. Münden und dem Mütter- und Familienzentrum initiiert und vom Netzwerk Frühe Hilfen in Münden vorbereitet. Der jetzt unterzeichnete Kooperationsvertrag sieht vor, dass das Jugendamt des Landkreises die Kosten der vorbereitenden Schulungen der ehrenamtlichen Besucherinnen übernimmt und darüber hinaus Mittel in Höhe von 1700 Euro für 2015 und 4300 für 2016 bereitstellt. Vorgesehen  sind in diesem Jahr 60 und im kommenden Jahr 150 Besuche.

 
Nach dem Start in Münden soll geprüft werden, ob weitere Städte im Landkreis das Konzept umsetzen können. Gleichzeitig soll Spielraum für eigenes Vorgehen aus gewachsenen Strukturen möglich sein. Bürgermeister Harald Wegener (BFMÜ) begrüßte das Projekt. Es könne Strahlkraft in die Region besitzen, um jungen Familien die Stadt als Familienwohnort zu empfehlen. be

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“