Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kreis Göttingen will Verantwortung für Schutzgebiet Schwülme an Northeim übertragen

Landschafts- contra Naturschutz Kreis Göttingen will Verantwortung für Schutzgebiet Schwülme an Northeim übertragen

Der Flecken Adelebsen spricht sich weiterhin gegen das Vorhaben des Landkreises Göttingen aus, die Verantwortung für das Flora-Fauna-Habitat-Gebiet Schwülme und Auschnippe dem Landkreis Northeim zu übertragen. Hauptargument: Northeim will aus dem bisherigen Landschaftsschutzgebiet in ein Naturschutzgebiet umwandeln. Das würde strengere Schutzvorschriften und weitere Einschränkungen bei der Nutzung des Gebietes bedeuten.

Voriger Artikel
Auftakt des Erntedankfestes in Bovenden mit Laternenumzug
Nächster Artikel
Mit Motorrad von Fahrbahn abgekommen

Das Schwülmetal zwischen Adelebsen und Offensen.

Quelle: Heller

Adelebsen. Einstimmig forderte der Rat Adelebsen in seiner September-Sitzung den Landkreis Göttingen auf, das Fließgewässer-Entwicklungskonzepts Schwülme entsprechend abzustimmen. Außerdem sollen die Anlieger über die Pläne informiert werden. Die Umsetzung des Schwülme-Konzepts im Bereich des Fleckens Adelebsen kostet etwa 900000 Euro, gestreckt auf 15 Jahre. Für den Flecken bedeutet dies eine jährliche Belastung in Höhe von etwa 6000 Euro, rechnete die Fleckenverwaltung vor.

Die mögliche Übertragung der Verantwortung für das Noch-Landschaftsschutzgebiet Schwülme an den Landkreis Northeim ist auch Thema im Umweltausschuss des Landkreises am Mittwoch, 7. Oktober. Dort wird auch ein Bericht über das Tierseuchenkrisenzentrum der Landkreise Göttingen, Northeim und Osterode geliefert. Die Sitzung im Neuen Rathaus der Stadt Göttingen, Raum 1118 (11. Stock), beginnt um 16.40 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“