Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kritik an überteuerten Getränkepreisen

Erlebnis Turnfest Kritik an überteuerten Getränkepreisen

Unmut hat sich zu Beginn des Erlebnis Turnfestes wegen überteuerter Getränkepreise breit gemacht – unter anderem auf dem Turnfest-Facebookauftritt. Mittlerweile wurde der Preis für einen halben Liter Wasser auf drei Euro gesenkt.

Voriger Artikel
Wasseraction und Katzensprünge
Nächster Artikel
Turntiger glänzt 
als begabter Tänzer
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Die Turnfest-Organisation begründete die Preissenkung in einer Antwort auf Facebook-Einträge von verärgerten Besuchern am Freitagnachmittag mit der anhaltenden Hitze. Hintergrund ist außerdem, dass am Einlass zur N-Joy-Bühne Flaschen, auch Plastikflaschen, abgenommen werden. Nur Tetrapaks bis zu einer Größe von 0,5 Litern dürfen mitgebracht werden. Dazu riet die Turnfest-Organisation via Facebook auch den verärgerten Besuchern der Konzerte.

Zu lesen war von „Wucherpreisen“, die von „Profitgeiern“ gemacht worden seien. Die Kritik entzündete sich vornehmlich am teuren Wasser. Aber auch die Preise für Bier (0,5 Liter für fünf Euro) und Softdrinks (0,5 Liter für vier Euro) stießen bereits am Donnerstagabend auf wenig Gegenliebe – vor allem bei Teilnehmern am Festzug, die durstig am Jahnstadion eingetroffen waren.

Warum die Stadtwerke nicht wie in anderen Städten bei Großveranstaltungen kostenlos Wasser bereitstellen, wurde auf Facebook gefragt. „Wir haben die Preise für die Getränke nicht festgelegt“, verteidigte sich die Turnfest-Organisation. Die Veranstalter haben einen Vertrag mit einem Caterer aus Osnabrück abgeschlossen. Die Presseabteilung des Niedersächsischen Turner-Bundes war am Freitagabend nicht zu erreichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“