Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Künftig Krippenkinder im Hagenhaus

Empfehlung des Sozialausschusses Künftig Krippenkinder im Hagenhaus

Im Hagenhaus sollen Krippenkinder einziehen. Dort soll die lange gewünschte dritte Krippengruppe für die Stadt Hardegsen entstehen. Das hat der Sozialausschuss (Ausschuss für Jugend und Soziales) empfohlen. Die Trägerschaft soll laut Empfehlung des Gremiums die evangelische Kirche übernehmen.

Hardegsen. Doch an diesen Beschluss ist ein weiterer gekoppelt: Wenn wegen der sinkenden Kinderzahlen eine Gruppe schließen muss, soll der evangelische Kindergarten dran glauben. Denn die anderen Einrichtungen haben Sorge, dass der Kindergarten mit der Krippe die Jüngsten gleich weiter betreuen könnte. Bei den rückläufigen Kinderzahlen sei dadurch der Bestand der anderen gefährdet.

Michael Selke aus Gladebeck (FDP) hatte für eine Krippe im Gladebecker Pfarrhaus plädiert. Doch dafür fehlten der Stadt Informationen. Als andere Träger kamen die Kinderkiste oder die Stadt Hardegsen in Frage. Die räumliche Nähe zum Hagenhaus gab schließlich den Ausschlag für den evangelischen Kindergarten.

Anfang 2013 soll die neue Krippe in Betrieb genommen werden, ist derzeit der Plan. Bis dahin müssen die Räume im Erdgeschoss des Hagenhauses ihrem künftigen Zweck angepasst werden. Rund 130 000 Euro wird das kosten. Bis zu 90 Prozent davon sind durch Fördermittel gedeckt. Die evangelische Kirche überlegt, den Restbetrag durch ehrenamtliche Arbeit zu reduzieren.

Am Montag, 24. September, entscheidet der Verwaltungsausschuss über die geplante Krippengruppe.

enz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen