Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Umzug mit Musik und Tanz

Kulturenmesse in Göttingen Umzug mit Musik und Tanz

In Trachten und zu Musik tanzend sind etwa 80 Teilnehmer vor Beginn der Kulturenmesse vom Göttinger Wochenmarktplatz zum Carré gezogen. „Wir wollen Menschen auf die Messe aufmerksam machen“, erklärte Lydia Wochnik von der Deutsch-Russischen Gesellschaft.

Voriger Artikel
Unbekannter zahlt Taxifahrt nicht
Nächster Artikel
Göttingen-Nord am Mittwoch teilweise gesperrt

In Trachten und mit Musik leiten die Tanzpaare die Kulturenmesse auf dem Wochenmarkt in Göttingen ein.

Quelle: Peter Heller

Göttingen. Tänze präsentierten die aus Russland und verschiedenen lateinamerikanischen Ländern stammenden Akteure sowie eine Salsa-Tanzgruppe des Studentenwerks vor dem Alten Rathaus. „Wir wollen zeigen, dass wir alle zusammengehören und mit den verschiedenen Kulturen unsere Stadt bereichern“, so Wochnik.

Buntes Treiben herrschte dann auf dem Wochenmarktplatz. „Alle, die hier bereits zu Hause sind und diejenigen, die versuchen, bei uns eine zweite und neue Heimat zu finden“, begrüßte Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) in seiner Eröffnungsrede.

Einblick in die Arbeit der Flüchtlingshilfe

In einem kurzen Einblick in die Arbeit der Flüchtlingshilfe bei der sich „Haupt- und Ehrenamt so gut zusammen gefunden und nahezu perfekt ergänzt haben“, ließ Köhler auch „Reibungspunkte, unterschiedliche Wahrnehmungen und Standpunkte“ nicht unerwähnt. Es gelte weiterzumachen, und den über 29000 Menschen mit Migrationshintergrund zu zeigen, „dass wir es können“. Das Thema Integration sei längst angekommen, was auch Veranstaltungen wie diese Messe zeigten.

An 36 Ständen konnten sich Besucher auf dem Wochenmarktplatz informieren und kulinarische Spezialitäten aus verschiedenen Ländern kennenlernen. Orientalisch-arabische Spezialitäten wie Hirse-Couscous, frisch zubereitete russische Blinis, thailändische Grillspieße, indonesische Reisrollen mit Fisch sowie selbstgebackener Kuchen nach anatolischem Rezept - die Auswahl war groß, die Nachfrage auch.

Malen, Trommeln und Basteln war zudem für Kinder angesagt. Und einige Besucher nutzten das Angebot, zwischendurch eine traditionelle Thai-Massage zu genießen.

The Hippocritz sorgt für karibische Atmosphäre

Ein umfangreiches kulturelles Programm von traditionellen Tänzen aus Lateinamerika über russische, lateinamerikanische und afrikanische Lieder bis zu türkischer und deutscher Folklore wurde auf und vor der Bühne geboten, wo zeitweilig kaum ein Durchkommen war. Für karibische Atmosphäre sorgte die Band The Hippocritz mit Reggae-Musik.

„Die Kulturenmesse finde ich gut und sie sollte ruhig öfters stattfinden, auch unter verschiedenen Themen wie vielleicht Musik oder kontinentbezogen. Kultur ist ja sehr vielfältig“, sagte der 24-jährige Student Felix. „Wir sind interessiert, mal gucken, was gezeigt wird“, sagte Besucherin Eveline Fuchs, die mit Ehemann Horst Fuchs zum ersten Mal auf der Messe unterwegs war. „Schön, dass man die kulturelle Vielfalt so präsentiert bekommt“, so die „Ur-Göttingerin“.

„Vielfalt präsentieren“

Kulturenmesse: Die Kulturenmesse findet In Göttingen findet seit 2001 jährlich statt. Der Integrationsrat Göttingen sowie zahlreiche Vereine, Migranten-, Menschenrechts- und Flüchtlingsorganisationen, Beratungseinrichtungen, politische und kulturelle Gruppen stellen dabei ihre Arbeit und Projekte vor, so Birgit Sacher, Geschäftsführerin des Integrationsrates sowie Vorstandsmitglied Dana Gaef. „Die Idee ist es, die kulturelle Vielfalt der Stadt Göttingen zu präsentieren, weil die Vereine sonst zumeist in Hinterzimmern agieren müssen und nur wenig finanzielle Mittel zur Verfügung haben.“ Der Gedanke der Akteure sei, „die Gesellschaft aktiv mitzugestalten“. kah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Jagd in der Region Göttingen