Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Kundgebung gegen Kriege in Göttingen geplant

Anti-Kriegstag am 1. September Kundgebung gegen Kriege in Göttingen geplant

Mit einer Kundgebung auf dem Marktplatz wollen mehrere Göttinger Initiativen am Anti-Kriegs-Tag (1. September) auf die wachsende Zahl kriegerischer Auseinandersetzungen in der Welt aufmerksam machen.

Voriger Artikel
82-Jähriger gewinnt 250 000 Euro
Nächster Artikel
Premiere beim Polizeihundesportverein

Mit einer Kundgebung auf dem Marktplatz wollen mehrere Göttinger Initiativen am Anti-Kriegs-Tag (1. September) auf die wachsende Zahl kriegerischer Auseinandersetzungen in der Welt aufmerksam machen.

Quelle: AP

Göttingen. „In Syrien und im chinesischen Meer, in der Ukraine und in Mali, überall auf der Welt entstehen Brennpunkte, Kriege oder kriegsähnliche Zustände“, heißt es in dem Aktionsaufruf von Mittwoch.

Auf der koreanischen Halbinsel verschärfe sich die Gefahr eines Krieges. Alle großen Mächte rüsteten auf und erhöhten ihre Militäretats.

Die Organisationen prangern auch deutsche Rüstungsexporte und eine „Militarisierung“ an. So werbe die Bundeswehr in Schulen, Universitäten und Jobcentern um neue Soldaten. Bei der Kundgebung gibt es den Angaben zufolge Redebeiträge und Musik. Zu den Veranstaltern zählen der Arbeitskreis Asyl, die Umweltgewerkschaft und mehrere Einzelpersonen.

Von epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Der Wochenrückblick vom 4. bis 10. November 2017