Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kunst für Katzen

Luttertal Kunst für Katzen

Das Katzenhaus Luttertal in Göttingen ist seit dem 1. April zum Gnadenhof umfunktioniert. Neue Katzen dürfen nun eigentlich nicht mehr aufgenommen werden. Für die Einrichtung bringt das aber erhebliche finanzielle Probleme mit sich. Eine Spendenaktion von Kosmetikerin Angelika Apenberg-Brechelt kommt da gerade recht.

Voriger Artikel
Diese Zuschüsse leistet sich die Stadt
Nächster Artikel
Skelette von Frau und Kindern gefunden

Angelika Apenberg-Brechelt will Katzenhaus-Leiterin Monika Boßmann mit dem Verkauf ihrer Bilder unterstützen.

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Göttingen. „Ich habe mein Arbeitszimmer renoviert und dabei festgestellt, dass ich viel zu viele Bilder habe“, sagt die Hobby-Malerin. Nachdem sie im Tageblatt über die schwierige Lage der Einrichtung gelesen habe, entstand die Idee, einige der Bilder zugunsten des Katzenhauses zu verkaufen.

Am Sonnabend, 16. April, soll die Aktion in ihrem Kosmetikstudio beginnen. Auch andere Göttinger hätten nach Bekanntwerden der Änderung mit Spenden geholfen, sagt Monika Boßmann, Leiterin des Katzenhauses. Auch Patenschaften für einige Katzen seien neu geschlossen worden.

Für Boßmann kommt diese Hilfe gerade recht. „Die Vermittlungsgebühren fallen weg. Dadurch haben wir überhaupt keine Einnahmen mehr“, erklärt Boßmann das Problem. Damit sei das Katzenhaus mehr denn je von Spenden abhängig.

Verkauf

Der Verkauf der Bilder ist am Sonnabend, 16. April, von 11 bis 13 Uhr im Studio Apenberg Kosmetik, Prinzenstraße 19, geplant.

Um die Sicherheit von Besuchern den Vorgaben entsprechend erfüllen zu können, wäre ein teurer Anbau an das Gebäude nötig gewesen. Das sei finanzielle aber nicht zu stemmen gewesen. Seit dem 1. April sorge das Katzenhaus deshalb nur noch für die Pflege unvermittelbarer Tiere. Das neue Konzept habe zum Ziel, die Anzahl der Besucher zu reduzieren, so Boßmann. Zahme und vermittelbare Katzen sollen künftig nach Bad Karlshafen gebracht werden. Das dortige Tierheim habe der Betreiber des Katzenhauses, der Bund gegen Missbrauch der Tiere, gekauft.

Apenberg-Brechelt hat sich schon früher für das Katzenhaus engagiert. 2009 habe sie schon einmal Bilder verkauft, rund 600 Euro seien damals zusammengekommen. „Für Katzen tue ich immer was“, sagt sie zu ihrem Engagement. An Kaufobjekten mangelt es jedenfalls nicht.

Überall in ihrem Kosmetikstudio hängen Bilder in unterschiedlichen Größen, Aquarelle und Ölgemälde. Oft sind Katzen darauf zu sehen, aber auch abstrakte Gebilde oder Landschaften finden sich im Fundus. „Es ist ganz bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei“, ist sich Apenberg-Brechelt sicher. Die Hauptsache sei, dass der Erlös an die Katzen gehe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vor dem Aus
Ungewisser Blick in die Zukunft: Katzenhaus steht vor dem Aus.

Für viele Katzen, die in der Region aufgefunden werde, ist es die Rettung: Das Katzenhaus Luttertal. Ab April werden aber keine neuen Tiere mehr aufgenommen - es fehlt das Geld. Zukünftig fungiert das Katzenhaus als Gnadenhof für schwer oder nicht vermittelbare Tiere.

mehr
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung