Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„La Hacienda“ in Göttingen geschlossen

Inhaber setzen auf neues Konzept „La Hacienda“ in Göttingen geschlossen

16 Jahre hat es das Lokal „La Hacienda“ in Göttingen gegeben. Nun schließen die Betreiber Sabine und Christian Trinczek das Lokal. Für die Zukunft wollen sie sich auf ihr ursprüngliches Konzept besinnen: handgemachte Torten.

Voriger Artikel
Brücke bröckelt
Nächster Artikel
Fund-Kaninchen abgeholt

Geschlossen: „La Hacienda“ in Göttingen

Quelle: EF

Göttingen. „Es hat wirklich Spaß gemacht“, sagt Christian Trinczek über die Zeit mit dem „La Hacienda“. Hinter der Schließung des Lokals stünden wirtschaftliche Überlegungen für die Zukunft. Sie seien vor allem auf der Suche nach einem Konzept, das sie auch bis ins Rentenalter umsetzen könnten. Daher kam dem Ehepaar die Idee, sich wieder ihrer ursprünglichen Ausrichtung, einem Café mit eigenen Tortenkreationen, zuzuwenden. Nach dieser Maxime arbeiteten sie auch schon im „Seezauber“ am Kiessee. Als sich die Gelegenheit bot, die Räume an der Weender Landstraße abzugeben, nutzten Trinczeks diese Möglichkeit.

Einen Namen für ihr neues Geschäft haben sie auch schon: „Tortenzauber“. An welchem Standort sie eröffnen wollen, stehe noch nicht fest. „Möglichst nicht direkt in der Stadt“, sagt Christian Trinczek. Trotzdem solle es zentral gelegen sein, mit Parkplätzen in der Nähe und vielleicht einer Bushaltestelle. Als möglichen Starttermin nennt Trinczek den Herbst 2016. Damit bleibt das Gastronomen-Ehepaar Göttingen auch nach 28 Jahren treu.

Unterdessen haben die Räume an der Weender Landstraße 23 schon einen neuen Besitzer. Dort soll eine Filiale der Flammkuchen-Kette „Le Feu“ eröffnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis