Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Läufer spenden 3500 Euro für „Fit für Pisa Plus“

Laufen mit Güntzler und Tauber Läufer spenden 3500 Euro für „Fit für Pisa Plus“

50 Läufer unterschiedlicher Alters- und Leistungsklassen haben am Dienstagmorgen an einem Spendenlauf für das Projekt „Fit für Pisa Plus“ teilgenommen. Der Lauf wurde vom Bundestagsabgeordneten Fritz Güntzler (CDU) initiiert. Prominentester Teilnehmer: Peter Tauber, Generalsekretär der CDU Deutschlands.

Voriger Artikel
Großflohmarkt in der Lokhalle in Göttingen
Nächster Artikel
Getränke bei Einbruch in Göttingen erbeutet

Beim „Pre-Work-Spendenlauf“, den der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) initiiert hat, sind 3500 Euro für das Projekt „Fit für Pisa Plus“ zusammengekommen. 

Quelle: Iben

Göttingen. Für den „Pre-Work“-Spendenlauf, der um 7 Uhr im Jahnstadion startete, konnten Sponsoren gewonnen werden, die für jeden Teilnehmer das Startgeld zahlten. Die Läufer konnten sich für eine Fünf- oder Zehn-Kilometer-Strecke entscheiden. Im Anschluss wartete auf alle ein Frühstück, das von unterschiedlichen Firmen kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Nach der Stärkung übergaben die Läufer einen Spendenscheck in Höhe von 3500 Euro an Thomas Suermann, Präventionsbeauftragter der Kassenärztlichen Vereinigung und Projektinitiator von „Fit für Pisa Plus“ sowie Jörg Schnitzerling, Vorstandsvorsitzender des ASC Göttingen und Projektleiter. Das Geld soll in die laufenden Kosten des Projektes fließen, das sich für mehr Bewegung und gesunde Ernährung in Schulen einsetzt.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer Arbeit mittlerweile eine gewisse Nachhaltigkeit erreicht haben“, sagte Thomas Suermann. „Fit für Pisa Plus“ etabliere sich immer mehr in Göttingen und im Landkreis; Schulen kämen aktiv auf das Projektteam zu und erkundigten sich nach den Möglichkeiten, die Module des Projektes im Schulalltag zu verankern. Die Rückmeldung von Eltern, Schülern und Lehrern sei sehr positiv. „Das motiviert uns, uns weiterhin zu engagieren“, so Suermann. Er dankte zudem den Mitarbeitern des ASC, die „tolle und verlässliche Ansprechpartner“ für das Projekt seien. Viele von ihnen waren an diesem Morgen zum Jahnstadion gekommen, um am Spendenlauf teilzunehmen. „Das machen wir gerne, denn Fit für Pisa Plus ist ein Superprojekt“, fasste Jörg Schnitzerling zusammen. Mit der Unterstützung wolle der ASC dazu beitragen, „eine Bewegungskultur in Schulen zu etablieren“, die dazu führe, die Gesundheit der Schüler positiv zu beeinflussen.

„Dieser Termin wird mir lange in Erinnerung bleiben“, sagte Peter Tauber. Er kenne Göttingen zwar, doch das Jahnstadion und die Umgebung um den Kiessee seien ihm bisher unbekannt gewesen. Vor allem im Wahlkampf habe er nicht immer Zeit, regelmäßig Sport zu treiben - umso mehr freue er sich, dass er durch die aktive Teilnahme am frühmorgendlichen Spendenlauf sein sportliches Tagespensum schon erreicht habe. Er dankte allen, die sich für den guten Zweck eingesetzt hatten. Dem schloss sich Fritz Güntzler an. Es sei schön zu sehen, dass sich Menschen ganz unterschiedlicher Altersklassen für das Projekt „Fit für Pisa Plus“ einsetzten. Gesunde Ernährung und Bewegung seien wichtige Bausteine, die nicht früh genug gefördert werden könnten. Für ihn sei es wichtig, dass auch im Wahlkampf der Spaß im Vordergrund stehen könne, denn: „Bewegung macht einfach Freude“.

Von Maren Iben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017