Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lager Friedland am Limit

Aufnahmefähigkeit Lager Friedland am Limit

Das Lager Friedland stößt an die Grenzen seiner Aufnahmefähigkeit. Weil auch die Zahl der Spätaussiedler wieder steigt, reichen die für diese Personengruppe vorgesehenen 120 Betten nicht mehr aus.

Voriger Artikel
Frederike Breyer neue Pro City - Geschäftsführerin
Nächster Artikel
SPD appelliert an Minister Wenzel

Derzeit ist das Lager Friedland sowohl von Aussiedlern als auch von Asylbewerbern und Flüchtlingen überlaufen.

Quelle: Hinzmann

Friedland. Das teilte Lagerleiter Heinrich Hörnschemeyer am Montagnachmittag bei einem Besuch des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen, Hartmut Koschyk (CSU), mit. Koschyk erläuterte den Grund für den Anstieg der Aussiedlerzahlen: die jüngste Novelle des Bundesvertriebenengesetzes. Damit könnten jetzt beschleunigt Familienangehörige, die selbst keine Aussiedler sind, leichter nachziehen. Dies, so Koschyk, sei politisch gewollt: „Hürden sollen abgebaut und Türen weiter geöffnet werden.“

Die Neuregelung, erklärte Wolfgang Sehmsbach vom Bundesverwaltungsamt, habe zu einer Vervierfachung schriftlicher und einer Verdoppelung mündlicher Anträge geführt. Sehmsbach kündigte an, die Ankömmlinge schneller durch den Registrierungsprozess zu schleusen, so dass deren Aufenthaltszeit im Lager verkürzt werden könne.

Um eine Erhöhung der Bettenzahl komme man nicht herum. Zudem hätten die Kommunen Probleme, die zugewiesenen Personen unterzubringen. Hier versprach Koschyk, Kontakt mit den Ländern aufzunehmen, um Abhilfe zu schaffen: „An diesem Rad muss jeder mitdrehen. Das Gesetz muss im Interesse der Betroffenen vollzogen werden.“

Auch bei den Asylsuchenden verzeichnet das Lager einen starken Anstieg. Täglich treffen derzeit bis zu 70 neue Flüchtlinge, vorwiegend aus Syrien, dem Irak und Eritrea, in Friedland ein. Damit hat sich die Zahl der Asylsuchenden gegenüber dem Vorjahr um rund 30 Prozent erhöht. Mittlerweile seien Unterrichtsräume zu Unterkünften umgewandelt worden. Hörnschemeyer: „Wir sind vollständig ausgelastet.“

Das dürfte sich kaum ändern. Friedland muss demnächst einen Teil von weiteren 10 000 Kontingentflüchtlingen aus Syrien aufnehmen. Voraussichtliche Ankunft: Ende des Monats.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mangelnde Unterkünfte – geringes Kontingent
Grenzdurchgangslager Friedland.

Vor einem Jahr hat sich die Samtgemeinde Gieboldehausen von ihrer Unterkunft für Asylbewerber und Obdachlose in Bodensee getrennt, da sich dafür kein Bedarf mehr abzeichnete. Inzwischen ist das Wohngebäude verkauft, die Zahl der Asylbewerber schnellt aber wieder in die Höhe.

mehr
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“