Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Landfrauenverbände präsentieren regionale Küche in „Das Kochbuch“

200 Seiten Rezepte und Geschichten Landfrauenverbände präsentieren regionale Küche in „Das Kochbuch“

Dinkelhäuser Mauschelsalat, Bierrahmsuppe mit Bärlauch-Croutons, Chicorée im Schinkenmantel und danach etwas „Moringer Berg“ (Kirschencreme). Damit das alles auch  wohl  bekommt, gibt es zum Abschluss einen Ouzo aus dem Leinetal. Die Rezepte dafür finden sich in dem neuen Band „Das Kochbuch Solling und Leinetal“.

Voriger Artikel
Dransfeld: Gleichstellungsbeauftragte und Bäckerei machen gemeinsame Sache
Nächster Artikel
Weniger Geld vom Flecken für Projekt KOMM: „Blauäugige Konzeption“

Landfrauen haben monatelang am Kochbuch gearbeitet.

Quelle: Lawrenz

Northeim/Einbeck. Mit den Landfrauenverbänden Northeim und Altkreis Einbeck hat der  Verlag Edition Limosa die Neuerscheinung in der Schinkenscheune in Billerbeck bei Einbeck vor mehr als 80 Landfrauen und Gästen präsentiert.

Landfrauen aus 13 Vereinen und zwei Arbeitskreisen der Kreisverbände sammelten die „Gerichte und Geschichten von Peker bis Polder“. Über Monate hätten sie gesichtet, sortiert und ausgewählt und schließlich auf fast 200 Seiten Rezepte in den Kategorien Salate, Suppen, Fleischgerichte, Backwerk, Fingerfood und vielem mehr geordnet, berichtete Monika Probst als Kreisvorsitzende in Northeim.

Mit den Geschichten aus der Region und dazu noch vielen Fotos bringt das Kochbuch ein Stück Heimatkunde in die Küche. Ganz nebenbei erfährt der Anwender, wie Wilhelm Busch in Lüthorst groß wurde , und   liest vom „Heidelbeerfest in Schlarpe“. Die Geschichte vom „doppelten Frankfurter Kranz“ reizt ihn zum Lachen. Geschichte pur bekommt  der Leser im Beitrag über die Römerschlacht am Harzhorn von der Kreisarchäologin Petra Lönne vermittelt.

Querschnitt der Lebens- und Esskultur

„So verschieden die Landschaften und Lebensbedingungen für Menschen und Tier sind, so verschieden sind auch unsere Rezepte“, schreibt Ingeborg Cramm aus dem Kreisverband der Landfrauenvereine im Altkreis Einbeck nach einer Schilderung der Region in ihrer ganzen Vielfalt – von der Weser  bis zu den Höhenzügen des Sollings.

Das Kochbuch zeige einen „bunten Querschnitt der Lebens- und Esskultur in unserer Gegend“, bringt es Monika Probst auf den Punkt.

Gespickt mit Bildern aus der Region oder von den Zutaten wie Bärlauch oder Kürbis wird das Buch auch optisch zum kleinen Schmuckstück. Die Rezepte sind immer mit dem Namen der Urheberin  versehen. Farblich abgesetzt und dadurch sehr übersichtlich sind Zutaten und Zubereitung auf den Seiten platziert.

Das Kochbuch Solling und Leinetal. Gerichte und Geschichten von Peker bis Polder. Edition Limosa, 2014. 192 Seiten. ISBN-13: 978-3-86037-564-8. 19,90 Euro.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung