Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Landkreis Göttingen legt Leitfaden für die Integration von Flüchtlingen vor

Verantwortungsvoller Umgang Landkreis Göttingen legt Leitfaden für die Integration von Flüchtlingen vor

Um die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen besser koordinieren und die beteiligten Akteure besser vernetzen zu können, hat der Landkreis eine Broschüre mit dem Titel „Willkommen Flüchtlinge – Handlungsleitfaden für die Integration von Flüchtlingen“ erstellt.

Voriger Artikel
GöSF und Planer legen Faktensammlung für Golfplatzprojekt in Geismar vor
Nächster Artikel
Göttinger Polizei überführt Raser am Dreieck Drammetal
Quelle: Lux/dpa

Göttingen. Wie die Verwaltung dem Sozialausschuss mitteilte, legt der Leitfaden dar, wie der „verantwortungsvolle und respektvolle Umgang“ mit den Flüchtlingen gestaltet werden soll. Ausdrücklich ist die Rede davon, dass die Mitarbeiter der Verwaltung dafür Sorge tragen, dass geflüchtete Menschen im Landkreis Göttingen ankommen und sich wohl fühlen können.

Gemäß dem Leitfaden sollen Flüchtlinge in Wohnungen in Hann. Münden oder Duderstadt beziehungsweise im Nahbereich der beiden Orte untergebracht werden. Ist das nicht möglich, würde die Unterbringung in Sammelunterkünften in einem der beiden Orte erfolgen. Der nächste Schritt wäre die Unterbringung in Einfachhäusern in Systembauweise auf kreiseigenen Grundstücken, der letzte Schritt die Notunterbringung in Hotels oder Jugendherbergen.

Die Betreuung der Flüchtlinge soll im Bereich Hann. Münden durch den Kirchenkreis Münden, im Bereich Duderstadt durch die Caritas und im Bereich Göttingen durch das Migrationszentrum des Diakonieverbandes erfolgen. Darüber hinaus stehen 25 ehrenamtliche Integrationslotsen zur Verfügung, die vor allem eine vermittelnde Rolle einnehmen sollen. Um die Integration sowie eine etwaige Arbeitsaufnahme zu erleichten, will der Kreis jedem Flüchtling einen „Willkommenskurs“ genannten Sprachkurs an der Volkshochschule anbieten.

Er hoffe, die im Leitfaden angesprochene Willkommenskultur komme nicht nur bei den Leuten an, die sich von Berufs wegen um die Flüchtlinge kümmern, sondern bei der gesamten Bevölkerung, sagte Gerhard Winter (CDU). Hannah Mai von der „Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe“ des Landkreises berichtete unterdessen, dass der Kreis weiterhin auf der Suche nach Unterkünften für Flüchtlinge sei: „Wir sind sehr stark auf Wohnungen angewiesen.“

Wohnungseigentümer, die an den Landkreis vermieten wollen, können sich melden unter Telefon 0551/525 208 oder unter badenhop@landkreisgoettingen.de.

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"