Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Landkreis Northeim will Haushalt für 2015 beschließen

„Eher mit Investitionen beginnen“ Landkreis Northeim will Haushalt für 2015 beschließen

In der Sitzung des Kreistages hat Kreiskämmerer Harald Rode jetzt den Verwaltungsentwurf für den Haushalt des Landkreises Northeim für das Jahr 2015 vorgelegt. Erstmals seit Jahren will der Landkreis damit den Haushalt für das kommende Jahr bereits im Dezember beschließen.

Voriger Artikel
Gänseliesel und Bürgermeister eröffnen Göttinger Eiszeit an der Lokhalle
Nächster Artikel
Zweitägiger Adventsmarkt auf dem Bovender Thie
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Northeim. In den Vorjahren war es dagegen üblich, den Haushalt im Dezember einzubringen und erst Anfang des neuen Jahres, nach Beratung in den Ausschüssen, zu beschließen.  „Wir können damit voraussichtlich drei Monate eher mit den vorgesehenen Investitionen beginnen und erhoffen uns auch günstigere Ausschreibungsergebnisse“, so Harald Rode in seiner Rede zur Haushaltseinbringung.

Der vorliegende Haushalt schließt mit einem Fehlbedarf in Höhe von rund 3,2 Millionen Euro ab. Gegenüber dem Haushalt für das Jahr 2014 bedeutet dies eine Verschlechterung von rund 2,5 Millionen Euro. In der Finanzplanung war der Landkreis für 2015 sogar noch von einem Überschuss in Höhe von 300 000 Euro ausgegangen. Entgegen allen Prognosen entwickeln sich nach der jüngsten Steuerschätzung die Erträge allerdings nicht so optimistisch, wie dies im vergangenen Jahr noch erwartet wurde.

Um zahlungsfähig zu bleiben, belaufen sich die Liquiditätskredite am Ende des kommenden Jahres auf bis zu rund 94,5 Millionen Euro. Um die insgesamt im Plan vorgesehenen Investitionen zu finanzieren, sollen rund 7,8 Millionen Euro neue Investitionskredite aufgenommen werden. Demgegenüber sollen 4,2 Millionen Euro alter Kredite getilgt werden, sodass sich eine Nettoneuverschuldung von rund 3,6 Millionen Euro ergibt. Der Schuldenstand insgesamt könnte laut Plan am Ende des kommenden Haushaltsjahres 2015 mehr als 180,1 Millionen Euro erreicht haben.

Je Einwohner wären dies rund 1358 Euro.  Für Investitionen sind für 2015 im Kreishaushalt 10,9 Millionen Euro vorgesehen: 2,8 Millionen Euro stehen für die Kreisstraßen zur Verfügung, 0,75 Millionen Euro sind für Baumaßnahmen an den BBS II Northeim, dem Gymnasium Uslar und der IGS Einbeck vorgesehen. Mit überals einer Million Euro ist der Bereich der Kreisfeuerwehr / Rettungsdienst bedacht.  Im Haushaltsentwurf ist eine Erhöhung der Kreisumlage erneut nicht vorgesehen. Der Kreistag hat den Haushalt zur Beratung an die Fachausschüsse überwiesen. Die Haushaltsberatungen finden in den kommenden Wochen statt. Die Verabschiedung des Haushalts ist für die Kreistagssitzung am 19. Dezember vorgesehen.

lpd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016