Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Lankreis Göttingen organisiert bundesweiten Integrationskongress

Workshops und Praxisbeispiele Lankreis Göttingen organisiert bundesweiten Integrationskongress

Hochkarätig besetzt und praxisorientiert ist ein bundesweit ausgeschriebener Integrationskongress, den der Landkreis Göttingen organisiert. Dabei soll es vor allem um die Flüchtlingsproblematik im ländlichen Raum gehen, aber auch um das Thema „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“.

Voriger Artikel
Göttinger Parteien zum SPD-Beschluss
Nächster Artikel
Wucherndes Kraut im Göttinger Kiessee
Quelle: Burgi/dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Kaum eine andere Frage bewege Kommunen und engagierte Bürger zurzeit so sehr, wie das Schicksal von Millionen Flüchtlingen und ihre Unterbringung. „Das Thema wird dabei zunehmend emotional diskutiert“, sagt Göttingens Landrat Bernhard Reuter (SPD), „wir wollen es versachlichen“.

Es gebe zwar schon viele Konzepte, Beiträge und Foren zur Integration in Ballungsräumen, allerdings nur wenige für den ländlichen Raum. Gerade hier aber gebe es bei der Unterbringung und Mobilität der Betreuten andere Probleme als in großen Städten. Vor diesem Hintergrund sollen während des Kongresses vor allem funktionierende Beispiele diskutiert werden. Dieser richte sich an ein Fachpublikum, aber auch an private Initiativen, Sportvereine sowie engagierte Bürger, ergänzen Martin Horbach und Tina Hallemann als Organisatoren des Kongresses.

Der beginnt am Freitag, 28. August, um 12 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude der Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 5. Vorgesehen sind Impulsvorträge von Manfred Schmidt, Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (zu Daten und Fakten), und Prof. Dietrich Thränhardt von der Uni Münster zu einer „“Willkommenskultur für Flüchtlinge im Arbeitsmarkt“.

Den Kern des Kongresses bilden fünf Workshops zu folgenden Themen: Sport integriert, Willkommenskultur in der Politik, Medien machen Meinung, unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge und Bildung als Türöffner für neue Zuwanderer. Während einer Podiumsrunde diskutieren ab 16.15 Uhr Thomas Oppermann (SPD-Bundestagsabgeordneter), Jörg Hillmer (CDU-Landtagsabgeordneter), Landrat Reuter und Thomas Heek, (Leiter der Caritas in Friedland). Anmeldungen und

Infos unter landkreisgoettingen.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung