Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
2000 Starter beim Lauf fürs Leben

Neuer Rundenrekord bei der dritten Auflage 2000 Starter beim Lauf fürs Leben

Bei der dritten Auflage „Laufen fürs Leben- Göttinger Lauf gegen Krebs" waren etwa 2000 Läufer am Start und absolvierten 27619 Runden. Somit wurden die im Vorfeld als Ziel genannten 20000 Runden deutlich übertroffen.

Voriger Artikel
Geschlängelter Fußweg für mehr Sicherheit
Nächster Artikel
Ehrenamtliche für Betreuung gesucht
Quelle: ve

Göttingen. Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung, die am Sonnabend auf dem Sportgelände der Universität ausgetragen wurde, hatte die SPD-Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta. Neben Andretta, die auch die Startklappe schlug, waren auch die Bundestagsabgeordneten Fritz Güntzler (CDU) und Jürgen Trittin (Grüne) mit am Start.

Veranstalter des Laufes waren das UniversitätsKrebszentrum Göttingen und der Verein Horizonte, der an Brustkrebs erkrankte Frauen unterstützt. Mit den Spenden aus dem Lauf soll die Fortführung der Stelle der ambulanten „Breast and Cancer Care Nurse“ des Vereins Horizonte weitergeführt werden. „Hierbei handelt es sich um speziell ausgebildete Krankenschwestern, die die betroffenen Frauen während der Krankheit zu Hause unterstützen“, erklärte die Vereinsvorsitzende.

Annelie (11 Monate)

Zur Bildergalerie

Wie wichtig Sport nach einer Krebserkrankung sein kann zeigte sie an ihrem eigenen Beispiel auf, denn ihr habe der Sport bei der Rückkehr ins normale Leben geholfen. Dies konnte Prof. Lorenz Trümper, Direktor des UniversitätsKrebszentrums, auch von anderen Patienten berichten. Zudem könne Sport auch einen positiven Einfluss auf die Krebserkrankung nehmen. Die Länge einer Runde betrug 700 Meter, und jeder konnte für sich entscheiden, in welchem Tempo er diese absolvierte, denn es gab keine Zeitmessung.
Für jede gelaufene Runde eines Erwachsenen betrug die Spende einen Euro, bei Kindern unter zwölf Jahren waren es zwei Euro. Andretta dankte den Veranstaltern sowie den mehr als 100 Helfern für ihr Engagement. Dieses zeige auch,  dass jede Runde die Arbeit von Horizonte unterstütze. Den Lauf für die Kinder eröffnete das Mini-Gänseliesel Anna Carstens, die selbst mitlief.

Der älteste Läufer war 83 Jahre alt, die jüngste Läuferin 11 Monate. Beide haben nachweislich eine Strecke des Weges zurückgelegt. Die jüngste eine halbe Runde, urkundlich belegt ist sogar eine Runde. ve

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017