Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Lehre, was du lernen willst“

Robert Betz im Interview „Lehre, was du lernen willst“

Der Psychologe Robert Betz kommt nach Göttingen und hält einen Vortrag über das Thema „Entspannt statt ausgebrannt dein Leben meistern“. Wie er selbst Stress meistert, hat er dem Tageblatt verraten. Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 18. Februar, um 19.30 Uhr in der Stadthalle.

Voriger Artikel
Zu wenig Interesse an Beruf
Nächster Artikel
Debatte um Residenzpflicht

In Aktion: Psychologe Robert Betz.

Quelle: EF

Tageblatt: Wie kam es dazu, dass Sie als Psychologe heute Vorträge vor mehreren hundert Besuchern halten?

Karten unter:

Karten sind in den Tageblatt- Geschäftsstellen, Weender Straße 44 in Göttingen und Marktstraße 9 in Duderstadt, erhältlich.

Betz : Ich habe irgendwann entdeckt, dass ich komplexe Zusammenhänge so erläutern kann, dass sie jeder versteht und man dazu keine Fremdworte oder die trockene Wissenschaftssprache benötigt. Aber vor allem spreche ich nicht nur den Verstand der Menschen an, sondern ihr Herz. Dann habe ich vor zirka 18 Jahren begonnen, Vorträge in kleinerem Rahmen zu halten und zu organisieren. Das begann mit 20 bis 30 Menschen und ist in den Jahren danach kontinuierlich gewachsen.

Wie halten Sie den Druck von sich, wenn Sie sich auf solch große Veranstaltungen vorbereiten?
Lampenfieber kenne ich heute nicht mehr, nur eine positive Aufregung beziehungsweise Spannung. Hier hilft mir eine kleine Meditation unmittelbar vor jedem Vortrag.

Sie beraten Menschen zu Stress und Druck am Arbeitsplatz. Sprechen Sie dabei auch aus eigener Erfahrung?
Ja, als Vice President Marketing habe ich Stress und Druck gut kennengelernt mit bis zu 80 Arbeitsstunden pro Woche und vielen Auslandsreisen. Aber ich habe später erkannt, dass wir uns den Druck selbst in uns erschaffen und dann auf die entsprechenden Menschen und Umstände treffen und sie dann dafür verantwortlich machen.

Was kann Sie heute noch unter Druck setzen?
Nur ich selbst kann das, wenn ich zu wenig Pausen mache und nicht bewusst entspanne.

Halten Sie sich an Ihre eigenen Ratschläge?
Ja, mein Motto heißt: Lehre, was du lernen willst, und lebe, was du lehrst. Und das tue ich.

Was ist Ihr nächstes Projekt?
Eines der nächsten Projekte ist ein Buch, das ich gerade schreibe darüber, wie wir lernen, uns selbst zu lieben. Denn das tun nur sehr wenige Menschen bisher.

 Interview: Björn Lorenz

Zur Person:

Robert Betz, 1953 in Troisdorf bei Köln geboren, ist eigentlich gelernter Industriekaufmann. Von 1976 bis 1982 studierte er Psychologie und Sozialpädagogik, arbeitete aber weiter im Wirtschaftsbereich. Im Alter von 42 Jahren wandte er sich aufgrund einer Sinnkrise von der Industrie ab und absolvierte in München unter anderem eine Ausbildung in Reinkarnations-Therapie und anderen Therapierichtungen. 2007 veröffentlichte er sein erstes Buch „Willkommen im Reich der Fülle“ und publizierte seitdem sieben weitere.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“