Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Lesung in Einfacher Sprache

Schauspieler des Jungen Theaters lesen in der VHS Lesung in Einfacher Sprache

Drei Schauspieler des Jungen Theaters (JT) haben am in der Volkshochschule Göttingen Osterode (VHS) aus dem Buch "Ziemlich beste Freunde" von Philippe Pozzo di Borgo gelesen - in einfacher Sprache.

Voriger Artikel
Unseriöse Energieberater unterwegs
Nächster Artikel
Einbruch in Göttinger Kindergarten

Lesung in Einfacher Sprache: Die JT-Schauspieler (v.l.) Jan Reinartz, Peter Christoph Scholz und Karsten Zinser lesen aus "Ziemlich beste Freunde".

Quelle: Iben

Göttingen. Jan Reinartz, Peter Christoph Scholz und Karsten Zinser präsentierten Auszüge der Geschichte um den gelähmten Philippe Pozzo di Borgo und seinem anfangs noch kriminellen Pfleger Abdel Sellou, die zu einem Kinoerfolg wurde. Szenisch vorgetragen, zeigten die Schauspieler, dass der Inhalt der berührenden Geschichte zweifelsohne auch in leichten Worten transportiert werden kann. Mit viel Witz gelang es Reinartz, Scholz und Zinser schnell, die rund 40 Zuhörer zu begeistern. Die Lesung fand in Kooperation mit der VHS, dem Regionalen Grundbildungszentrum, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie der Lea-Leseklubs statt.

Das Konzept der einfachen oder leichten Sprache sei für die VHS ein wichtiges Thema, denn die Grundbildung von Erwachsenen, die nicht richtig lesen und schreiben können "ist Teil unserer täglichen Arbeit", sagte Thomas Eberwien, Geschäftsführer der VHS. Die Lesung der JT-Schauspieler biete zudem allen Interessierten eine Teilhabe am kulturellen und sozialen Leben.

Die erste Lesung dieser Art fand im Zuge der Kinder- und Jugendbuchwochen, die von der GEW initiiert werden, statt. Vor Schülern der Schule am Tannenberg, 

Sprachlernschülern der Käthe-Kollwitz-Schule und der Voigtschule sowie in den Göttinger Werkstätten kam die Lesung ähnlich gut an wie an der VHS, sagte Marion Zweckstedter von der GEW, Kreisverband Göttingen. Eine weitere Lesung der JT-Schauspieler in einfacher Sprache sei schon in Planung. "Ich hoffe, dass das Angebot weiterhin gut angenommen wird", sagte Jan Reinartz.

mi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016