Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Letzte Chance für die Northeimer Waldbühne

Rocknacht soll Neustart werden Letzte Chance für die Northeimer Waldbühne

Die Northeimer Waldbühne wird in wenigen Wochen aus ihrem schon zwei Jahre andauernden Dornröschenschlaf erwachen. Am Freitag, 11. September, soll eine Rocknacht auf dem Open-Air- und Freizeitgelände am Ostrand der Stadt über die Bühne gehen. Der Vorverkauf bereitet den Veranstaltern aber Kopfzerbrechen.

Voriger Artikel
Erneut Lkw-Unfall auf der A7 bei Hann. Münden
Nächster Artikel
Ferienprogramm der Samtgemeinde Dransfeld „gut gelaufen“
Quelle: EF

Northeim. Knapp zwei Wochen vor dem Event sind erst 56 Karten verkauft. Damit das Konzert aber ein Erfolg werden kann, müssen mindestens 500 Besucher kommen.

„Die Resonanz in den ersten Wochen des Vorverkaufs war erschreckend gering“, sagt Fabian Piekert vom Veranstalter Media Rank Braunschweig. Gründe dafür sieht Piekert in dem recht kurzfristig angelegten Termin: „Eine solche Veranstaltung wird in der Regel 15 Wochen vorher bekannt gemacht. In diesem Fall waren es nur zehn Wochen.“ Trotz einer großangelegten Werbeaktion blieb der Ansturm auf die Tickets bisher aus.

Piekerts Kollege Jens Bäumler kommt aus Northeim und erfuhr so vom Zustand der Waldbühne. Da er in seiner Jugend dort selbst viele Konzerte besucht hat, kam ihm die Idee, eine Veranstaltung auf der Waldbühne mit eigenen Bandprojekten zu organisieren.

Auf der Waldbühne am Gesundbrunnen sollen Coverbands für gute Stimmung sorgen. Die Gruppe Layla spielt Songs von Eric Clapton, die Formation Geneses präsentieren die Hits von Genesis. Außerdem wurde die Sängerin Steph aus Berlin verpflichtet, die Acoustic Pop im Singer-Songwriter-Stil spielt. Mit der Reggae-Band Yoyo wird auch ein regionaler Act auf der Bühne stehen.

Zuletzt mussten die Veranstalter dem Ordnungsamt ein Sicherheitskonzept vorlegen. Sanitäranlagen, Sanitäter, Sicherheitspersonal, Shuttleservice und Gastronomie müssen geplant und koordiniert werden. Der Vorverkauf dient dabei als Richtwert.

Damit die Northeimer Waldbühne zu ihrer Wiederbelebung auch in altem Glanz erstrahlt, wurde das Gelände in den vergangenen Wochen von Unkraut befreit. Von dieser Seite aus steht der Rocknacht nichts mehr im Wege.

Jetzt sind die Northeimer und Rockfans aus der Region gefragt. Sie entscheiden darüber, ob die Waldbühne langfristig wieder zu einem festen Veranstaltungsort in der Kreisstadt wird. „Aktuell sehen wir einen positiven Trend im Vorverkauf, sodass wir davon ausgehen, dass das Konzert stattfinden kann“, fasst Fabian Piekert zusammen.

Karten für die Rocknacht und Infos über die Vorverkaufsstellen gibt es im Internet unter www.rocknacht-northeim.de/vorverkauf.

Von Sebastian von Hacht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"