Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Letztes Training für Weltmeisterschaft in Korea

Härteste Feuerwehrmänner der Welt Letztes Training für Weltmeisterschaft in Korea

20 Stunden Training – pro Woche und das seit Monaten. Wer zu den härtesten Feuerwehrmännern der Welt gehören will, der muss richtig ran. Beispiel: „Wir rennen im Training mehrmals hintereinander sämtliche Treppen des Neuen Rathauses hoch“, sagt Joachim Posanz.

Voriger Artikel
Frauenhasser vor Prozess untergetaucht
Nächster Artikel
Lüneburg weist Göttinger Beschwerde zurück

Göttinger Team: Posanz, Ziaja und Meyer (v. l.).

Quelle: Vetter

Das sind 16 Stockwerke. Posanz ist einer von drei Männern der Göttinger Berufsfeuerwehr, die sich schon nationale und europäische Titel als härtester Feuerwehrmann holten und nun bei der Weltmeisterschaft antreten. Vom 21. bis 29. August treten Posanz, Alexander Meyer und Thomas Ziaja im koreanischen Daegu an. 80 Kilo über den Hof ziehen oder mit 20 Kilo Ausrüstung am Körper 16 Stockwerke hinauf rennen: das sind Disziplinen des TFA-Wettbewerbs, bei dem die Göttinger antreten. TFA steht für „toughest firefighter alive“, also für den härtesten Feuerwehrmann.

Neben dem speziellen Training absolvieren die drei Männer natürlich auch normale Einheiten. Krafttraining und Jjoggen gehören zum täglichen Trainingsplan. Bislang gab es noch keinen deutschen Weltmeistertitel. Das wollen die Göttinger in diesem Jahr ändern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bester Firefighter

Der härteste Feuerwehrmann der Welt kommt aus Göttingen: Joachim Posanz von der Berufsfeuerwehr hat gestern in Korea den Weltmeistertitel geholt.

mehr
Mehr aus Göttingen
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017