Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Lindepreis-Verleihung

Göttinger Polnische Tage Lindepreis-Verleihung

Im Rahmen eines Festaktes im Alten Göttinger Rathaus am Sonntag, 12. September, wird der zum 15. Mal von den Partnerstädten Thorn (Polen) und Göttingen gemeinsam ausgelobte Samuel – Bogumil – Linde – Literaturpreis verliehen.

Preisträger 2010 sind der polnische Journalist und Publizist Adam Krzeminski aus Warschau und der Berliner Historiker und Publizist Karl Schlögel. Die Veranstaltung ist Höhepunkt der „Göttinger Polnischen Tage“, die in Zusammenarbeit der Deutsch – Polnischen Gesellschaft , des Deutschen Theaters, der Georg - August – Universität, der Galerie an der Feuerwache und der Stadt vom 10. bis 13. September stattfinden. Zur Preisverleihung, die um 11 Uhr beginnt, sprechen neben den ausgezeichneten Publizisten der Thorner Stadtpräsident Michal Zaleski, Oberbürgermeister Wolfgang Meyer und Prof. Rudolf von Thadden, der die Laudatio auf beide Preisträger hält. Von den seit 1978 verbundenen Partnerstädten werden Autorinnen und Autoren geehrt, deren Wort Ideale und Werte schafft, die Menschen, Gesellschaften und Nationen zum gemeinsamen Gespräch führen. Dotiert ist der Preis mit jeweils 5.000 Euro.

Die am 10. September (19 Uhr) in der Galerie an der Feuerwache beginnenden „Göttinger Polnische Tage“ beinhalten unter anderem einen Vortrag der polnischen Kultur- und Literaturwissenschaftlerin Dr. Elisabeth Kwade über „Schlesien – eine Region mit europäischer Identifikation“ (10.09., 19.15 Uhr, Galerie an der Feuerwache), die Aufführung des „Striptease“, eines Einakters von Slavomir Mrozek, in einer Inszenierung des Schauspielensembles des Slavischen Seminars der Universität (10.09., 21 Uhr, Galerie an der Feuerwache) sowie ebenfalls am Ritterplan 4 am 11. September um 15 Uhr die Vernissage für „Ins Land der Phantasie – Polnische Zirkus- und Märchenplakate“ – Polnische Plakatkunst aus der Privatsammlung von Günther Sudmann. Das Deutsche Theater Göttingen präsentiert am Tag seines Spielzeiteröffnungsfestes am 11. September um 19 Uhr „Neue polnische Dramatik“, gelesen von Schauspielern des DT, und um 20 Uhr eine Theaterrevue mit unterhaltsamen und musikalischen Beiträgen durch 120 Jahre Göttinger Theatergeschichte. Im Pavillon des Goethe – Instituts in der Merkelstraße 4 sind am 13. September zum Abschluss der Polnische Tage zwei Vorträge vorgesehen. Um 16 Uhr spricht Dr. Grzegorz Kowal von der Universität Breslau über „Die polnische Rezeption Nietzsches“, um 17 Uhr Prof. Grazyna Szewczyk (Universität Kattowitz) über „Polnische Literatur der Gegenwart“. Zur Preisverleihung und zu den „Göttinger Polnischen Tagen“ erwartet die Stadt den Besuch einer Thorner Delegation, die Stadtpräsident Michal Zaleski anführt. Ihr gehören außerdem der stellvertretende Vorsitzende des Stadtrates, Andrzej Jasinski, der Direktor der Thorner Kulturabteilung, Zbigniew Derkowski, sowie drei polnische Mitglieder der Lindepreis – Jury an. Die Gäste werden Veranstaltungen der polnischen Tage besuchen und Gespräche über die Fortsetzung der Städtepartnerschaft führen.

pdg

Bei dieser Meldung handelt es sich um eine Pressemitteilung der Stadt Göttingen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen