Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Lkw-Auflieger geht bei Hevensen in Flammen auf

60 Feuerwehrleute im Einsatz Lkw-Auflieger geht bei Hevensen in Flammen auf

Ein Lastwagen-Auflieger ist in der Nähe der Biogasanlage bei Hevensen in Brand geraten. Der Fahrer kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Voriger Artikel
Ein Biergarten an der Leine in Göttingen?
Nächster Artikel
Schlagerfest bei Real im Kaufpark Göttingen
Quelle: Lange

Hevensen. Wie die Feuerwehr berichtet, hatte der Fahrer den Brand bemerkt, als er sein Fahrzeug auf dem Randstreifen abgestellt hatte. Über den Notruf verständigte er die Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in Northeim. Als die Feuerwehr Hardegsen eintraf, stand der komplette Auflieger in Flammen.

Der Lkw-Fahrer war gerade dabei, die Zugmaschine von dem Auflieger zu trennen. Ohne die Stützen von dem Auflieger herunterzudrehen, fuhr er die Zugmaschine in Sicherheit.

Nach  Erkundung der Einsatzstelle und Befragung des Fahrers nach der Ladung, wurde dem Abschnittsbrandmeister gesagt, das auf dem Auflieger etwa 30 Tonnen Zellstoff in Ballen gepresst liegen. Um weiteres Gerät und Atemschutzgeräteträger zur Verfügung zu haben, wurden die Ortsfeuerwehren Lutterhausen, Gladebeck und Hevensen nachalarmiert.

Das Feuer wurde von den etwa 60 Feuerwehrleuten  mit zwei Schaumrohren und zwei C-Rohren unter Atemschutz gelöscht. Um die Ballen, die sich auf dem Auflieger befanden, richtig ablöschen zu können, wurde ein Teleskopradlader eines ortsansässigen Unternehmers angefordert.

Während des Einsatzes wurde mit einer Wärmebildkamera der Wärmegrad der Ladung und des Aufliegers kontrolliert. Die Ursache des Feuers ist noch unklar, ebenso der Schaden. Der Fahrer wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"