Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
„Es ist wichtig, wählen zu gehen“

Marktumfrage zur Stichwahl im Landkreis Göttingen „Es ist wichtig, wählen zu gehen“

Der Landratsposten für den Landkreis Göttingen wird am Sonntag durch eine Stichwahl zwischen Bernhard Reuter (SPD) und Ludwig Theuvsen (CDU) entschieden. Die befragten Wochenmarktbesucher in Göttingen waren sich alle einig, dass sie am Sonntag wählen gehen werden.

Voriger Artikel
Online-Befragung
Nächster Artikel
"Das macht sie richtig gut"

„Ja, ich werde wählen gehen“, sagt Dennis Kampfer

Quelle: AA
Nadine Steiner

Göttingen. Nadine Steiner

Quelle:

Nadine Steiner aus Göttingen geht „auf jeden Fall“ zur Wahl. „Es ist wichtig, wählen zu gehen und seine Stimme abzugeben“, sagt sie und ergänzt: „Nur so kann man mitentscheiden, ob etwas geändert wird, oder nicht.“ Als sie erfuhr, dass es zu einer Stichwahl kommen wird, habe sie nicht lange überlegen müssen. „Für mich steht fest, ich gehe wählen“, so die 28-Jährige.

Dennis Kampfer

Dennis Kampfer

Quelle:

„Ja, ich werde wählen gehen“, sagt auch Dennis Kampfer, 29 Jahre alt. „Ich bin geborener Göttinger und bin auch schon zur Wahl am 11. September gegangen“, erklärt er. Auch wenn keiner der Kandidaten seiner bevorzugten Partei angehört, gehe er trotzdem wählen.

Monika Monika

Monika Adamus

Quelle:

Die 34-jährige Monika Adamus findet es wichtig, wählen zu gehen. „Ich werde meine Stimme abgeben, weil es schon wichtig ist, dass wir als Bürger entscheiden können, wer an der Macht ist“, so die Göttingerin. Sie sehe es als ihre Bürgerpflicht an, sich an Wahlen zu beteiligen. „Ich bin der Meinung, wenn man nicht zur Wahl geht, darf man sich nachher auch nicht beklagen“, betonte Adamus. Demokratie sei, wenn man mitentscheidet, und dabei zähle jede Stimme.

Der 41-jährige Harm Neumann aus Göttingen bezeichnet Wählengehen ebenfalls als seine Bürgerpflicht. „Natürlich gehe ich wählen, das ist selbstverständlich für mich“, erklärt Neumann und fügt an: „Wenn man als normaler Bürger die Möglichkeit hat, mitzubestimmen, wer etwas zu sagen hat, dann sollte man das in jedem Fall auch tun.“ Der 41-Jährige habe kein Verständnis für Menschen, die nicht zur Wahl gehen.

Von Alisa Altrock

Voriger Artikel
Nächster Artikel