Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Freifunk in Göttingen

SPD-Ratsantrag zu offenen und freien WLAN-Netzen Mehr Freifunk in Göttingen

Die SPD im Rat der Stadt will ein offenes und freies WLAN-Netz in Göttingen weiter ausbauen. Ein entsprechender Antrag soll in der kommenden Ratssitzung eingebracht werden.

Voriger Artikel
500 Menschen bei Martinsumzug in Innenstadt
Nächster Artikel
Weender Krankenhaus ausgezeichnet

Unkomplizierten Zugang zum Internet durch Freifunk.

Quelle: DPA

Göttingen. Die Verwaltung soll prüfen, ob etwa der Freifunk- oder anderen Initiativen städtische Gebäude oder Gebäude städtischer Gesellschaften zur Verfügung gestellt werden können, um dort WLAN-Router aufzustellen. Ziel: "ein nach und nach flächendeckendes Freifunknetz in Göttingen zu entwickeln".

Das Göttinger Freifunknetz sei seit Beginn des Jahres in Göttingen und Umgebung rasant gewachsen. "Es ermöglicht nicht nur den Flüchtlingen und anderen sozial benachteiligten Menschen sondern allen Bürgerinnen und Bürgern einen unkomplizierten Zugang zum Internet. Je dichter das Netz an Routern wird, die sich auch untereinander per Funk verbinden, umso flächendeckender ist die Versorgung mit freiem und offenem WLAN in Göttingen", begründet SPD-Fraktionschef Frank-Peter Arndt den Antrag. Daher sei es für den weiteren Ausbau des Freifunknetzes "sehr hilfreich in städtischen Liegenschaften und denen der städtischen Gesellschaften Freifunkrouter aufzustellen und dort auch Internetzugänge zu nutzen".

Ende Oktober waren mehr als 500 Router im Göttinger Freifunk-Netz angemeldet. "Das Netz wächst so schnell, dass wir mit dem Ausbau der Infrastruktur fast nicht hinterherkommen", berichtet die Freifunk-Initiative auf ihrer Internetseite ( freifunk-goettingen.de). Vor 10 Monaten gingen die ersten Geräte ans Netz. Inzwischen haben die Freifunker den Verein “Netze ohne Grenzen” gegründet, der das Projekt fördern soll. Er wartet zur Zeit auf Eintragung.

Auch Pro City steht bereit. Freifunker hatten das Projekt den Pro-City-Mitgliedern vorgestellt und über Technik und Rechtsgrundlage informiert. Inzwischen habe Pro City die ersten Router für die Mitglieder bestellt, berichtet City-Managerin Frederike Breyer. Sie rechnet damit, dass diese noch in diesem Monat installiert werden. Ein "möglichst flächendeckendes" freies Netz in der Innenstadt sei das Ziel. "Das ist ein Thema, das wir weiter verfolgen werden", sagte Breyer.

Die  Ratssitzung beginnt am Freitag, 13. November, um 16 Uhr im Ratssaal im Neuen Rathaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"