Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Geburten, mehr Ehen, weniger Sterbefälle in Göttingen 2014

Standesamtzahlen 2014 Mehr Geburten, mehr Ehen, weniger Sterbefälle in Göttingen 2014

Im Jahr 2014 wurden in Göttingen deutlich mehr Kinder geboren als im Vorjahr, auch die Zahl der Eheschließungen ist gestiegen, gleichzeitig sank die Zahl der Sterbefälle leicht. Zu diesem Ergebnis führen die vorläufigen Zahlen des Standesamtes Göttingen in der Jahresstatistik 2014.

Voriger Artikel
Gefährliche Körperverletzung in der Göttinger Hospitalstraße
Nächster Artikel
Gefahrgutunfall bei Göttingen: Konzept für Abtransport der Fässer liegt vor
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Demnach kamen im vergangenen Jahr insgesamt 2564 Kinder in Göttingen zur Welt, davon waren 1246 Mädchen. Im Jahr 2013 lag die Zahl der Geburten bei 2269.

Wie in den Vorjahren entschieden sich bei den Mädchen die meisten Eltern für die Vornamen Marie, Sophie und Emma, Als Favoriten bei den Jungen entpuppten sich Paul und Elias und neuerdings Noah.
Die Beamtinnen des Standesamtes beurkundeten 504 Ehen und damit über 70 mehr als im Vorjahr. Für den Schritt in eine Lebenspartnerschaft entschieden sich 17 Paare. 2013 waren es acht gewesen.

2194 Todesfälle mussten 2014 registriert werden. 2013 lag die Zahl bei 2274 Sterbefällen. Die Anzahl der Kirchenaustritte nahm mit 1027 gegenüber 786 im Vorjahr erneut deutlich zu.
Für die Zahlen der Geburten und Sterbefälle ist zu beachten, dass die Statistik des Standesamtes auch Personen ohne Wohnsitz in Göttingen registriert.

eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"