Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Radfahrer für Göttingen

Verwaltung will Radverkehrsentwicklungsplan auf den Weg bringen Mehr Radfahrer für Göttingen

Mehr Göttinger aufs Fahrrad: Die Stadtverwaltung und Ratspolitik sind seit Jahren bestrebt, den Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr zu erhöhen. Dazu will die Verwaltung in diesem Jahr einen Radverkehrsentwicklungsplan aufstellen.

Voriger Artikel
Drei Neueröffnungen in Göttingens Innenstadt
Nächster Artikel
Neues Kühlfahrzeug für Göttinger Tafel

In diesem Jahr will die Göttinger Verwaltung Radverkehrsentwicklungsplan auf den Weg bringen.

Quelle: Archiv

Göttingen. Der Plan soll, so die Vorstellung der Verwaltung, eine Lücke schließen: Bislang sei der Radverkehr „überwiegend durch Einzelplanungen“ (Uni-Radroutennetz oder der E-Radschnellweg) gefördert worden, urteilt die Verwaltung. Bislang fehle jedoch „ein gesamtstädtisches übergreifendes strategisches Rahmenkonzept für den Radverkehr und damit auch eine systematische Zustandsbewertung mit Maßnahmenvorschlägen, Kostenschätzungen und einer daraus resultierenden Maßnahmenreihung“.

Im Mittelpunkt steht dabei zunächst eine umfassende Beschreibung des bestehenden Göttinger Radwegenetzes bei gleichzeitiger Bewertung der Schwächen und Potenziale. Auf Grundlage dieser Bestandsaufnahme sollen Empfehlungen zur weiteren Stärkung des Radverkehrs in Göttingen entwickelt werden, die die Ziele des Klimaplans Verkehr berücksichtigten und die Anforderungen des in Zukunft voraussichtlich stark zunehmenden Pedelecverkehrs mit einbeziehen.

Die Bürger sollen mit zwei Foren im März und Oktober in das Projekt einbezogen werden. Beim ersten Treffen sollen Wünsche und Anregungen gesammelt werden. Nach Vorstellung der Entwurfsfassung des Radverkehrsentwicklungsplans werde ein zweites Forum ausgerichtet, in dem die Handlungsempfehlungen und Maßnahmen durch die Bürger bewertet werden können, heißt es in der Verwaltungsvorlage.

Wie teuer der Plan wird, ist derzeit offen. Erst müssten Angebote von Verkehrsplanungsbüros eingeholt werden, um diese beziffern zu können.

Der Radverkehrsentwicklungsplan ist Thema in der Bauausschusssitzung am Donnerstag, 21. Januar. Sie beginnt um 16.15 Uhr im Sitzungszimmer 118 des Neuen Rathauses, Hiroshimaplatz 1-4.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis