Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Mehrere Verletze bei Unfall auf A7

Unfall auf A7 Mehrere Verletze bei Unfall auf A7

Auf der A7 ist es am Sonnabend, 7. Oktober, gegen 15 Uhr Zwischen Hann. Münden und Kassel zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen gekommen. Bei dem Unfall wurden nach jetzigem Kenntnisstand drei Personen verletzt, teilt die Polzei mit.

Voriger Artikel
Kreativ-Markt in der Göttinger Lokhalle
Nächster Artikel
Der nette Nic
Quelle: dpa

Region. Ein 51-jähriger Mann aus Göttingen befuhr mit seinem Mazda den linken Fahrstreifen und wollte auf den mittleren Fahrstreifen wechseln. Zur gleichen Zeit wollte ein 36-jähriger Skoda-Octavia-Fahrer aus Naumburg von der rechten Spur auf die mittlere wechseln. Bei diesem Fahrstreifenwechsel touchierten sich beide Fahrzeuge.

Aufgrund der Geschwindigkeit gerieten laut Polizei beide Fahrzeuge ins Schleudern. Der Skoda driftete nach rechts von der Autobahn ab und kam auf der Böschung zum Stillstand. Der 51-jährigen Göttinger schleuderte mit seinem Fahrzeug auf der Autobahn, touchierte noch einen VW-Golf eines 79-jährigen Mannes aus Göttingen und kam dann auf der Fahrbahn zum Stillstand. Im VW Golf befand sich neben dem Fahrer noch eine 77 jährige Beifahrerin.

Die Fahrzeugführer des Mazda und Skoda sowie die Beifahrerin des VW-Golf zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Alle Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Es besteht keine Lebensgefahr. Es entstand durch den Unfall Sachschaden an allen beteiligten PKW in noch zu klärender Höhe.

Zur Rettung landete der Rettungshubschrauber, sodass die A7 kurzzeitig in Fahrtrichtung Süden gesperrt werden musste. In der Spitze entstand auf der A7 ein Rückstau von circa vier Kilometern. Bei der Rettung und Bergung waren mehrere Rettungsdienste sowie Einsatzfahrzeuge der Autobahnpolizei aus Baunatal eingesetzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 4. bis 10. November 2017