Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Metronom erwartet „keine Auswirkungen“

Streckensperrung Metronom erwartet „keine Auswirkungen“

Die Sperrung der ICE-Strecke zwischen Kassel und Hannover soll auf die Regionalzüge der Metronom-Eisenbahngesellschaft keine Auswirkungen haben. Einen endgültigen Baustellenfahrplan für die Zeit vom 24. April bis zum 8. Mai gibt es aber noch nicht.

Voriger Artikel
Elfte Göttinger Diabetesmesse
Nächster Artikel
Streit zwischen Frauen eskaliert

Cantus und Metronom im Göttinger Bahnhof.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Ihm habe die DB-Netz-AG mitgeteilt, dass die Baustelle auf der ICE-Trasse keine Auswirkungen auf die Regionalverkehrsverbindung der Metrononom-Züge haben werde, sagte Björn Pamperin, Pressesprecher der Metronom-Eisenbahngesellschaft.

Kapazitäten reichen

Wegen diverser ausfallender Fernzüge dürften während der Baustelle deutlich mehr Pendler auf die Metronom-Regionalzüge zwischen Göttingen und Hannover umsteigen. Pamperin erklärte allerdings: „Die Kapazitäten reichen, da brauchen wir nicht zu erweitern oder zusätzliche Züge einzusetzen.“

Ob es wegen der Baustelle zu Verspätungen kommt, sei aber erst absehbar, wenn es einen endgültigen Baustellenfahrplan gebe, sagte Pamperin weiter.

Die ungefähren Fahrzeiten der Schnellzüge hat die Bahn bereits in einem Flugblatt zusammengefasst. Einem Bahn-Sprecher zufolge sollen die Daten ab spätestens Freitag, 15. April, „fahrzeiten-scharf“ in der Online-Reiseauskunft einzusehen sein.

  •  Anstelle der ICE-Linie 3 (Sprinter Frankfurt am Main ­- Berlin ohne Halt in Göttingen) fährt:
  • Normaler ICE der Linie 11 über Göttingen.
  • ICE-Linie 4 (Sprinter Hamburg - Frankfurt ohne Halt in Göttingen): normaler ICE über Göttingen.
  • ICE-Linie 11 (Berlin - München): Umleitung über Erfurt, fährt nicht über Göttingen.
  • ICE-Linie 12 (Berlin - Schweiz über Frankfurt am Main): ab Berlin 60 Minuten früher, Ankunft Berlin 60 Minuten später.
  • ICE-Linie 16 (Berlin - Frankfurt am Main): Fahrplanänderungen und Zugausfälle an einzelnen Tagen.
  • ICE-Linie 20 (Kiel - Frankfurt am Main) und ICE-Linie 22 (Kiel - Stuttgart): Züge nach Kiel entfallen teilweise, ab Hamburg / Hannover 60 Minuten früher, Ankunft Hamburg / Hannover 60 Minuten später.
  • ICE-Linie 25 (Hamburg/Bremen - München): Richtung Bremen: Ersatzverkehr mit Shuttlezügen, ab Hamburg / Hannover 60 Minuten früher, Ankunft Hamburg / Hannover 60 Minuten später.
  • IC-Linie 26 (Stralsund - Karlsruhe): Ausfall der meisten Züge zwischen Hannover und Kassel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Streckensperrung

Vom 23. April bis 8. Mai kommt es zu größeren Einschränkungen im Fernverkehr auf der ICE-Strecke zwischen Hannover und Kassel. Die Bahn hat nun eine Übersicht über die konkreten Änderungen veröffentlicht.

  • Kommentare
mehr
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung