Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
„Mir san hia“ – Harste feiert Oktoberfest

Großer Festumzug am Sonntagnachmittag „Mir san hia“ – Harste feiert Oktoberfest

Zünftig in Dirndl und Lederhose sind die Harster am Sonntagnachmittag bei ihrem Kirmesumzug durch den Ort gezogen. Unter dem Motto „Mir san hia – Harste bebt“ feierte der Ort Oktoberfest. Zum Beben hatte DJ Franky am Vorabend das Festzelt gebracht. 400 Bürger feierten. Die Letzten verließen die Hüttengaudi morgens um 4 Uhr.

Voriger Artikel
Kulturhäuser: Göttinger Verwaltung will Ausgaben schätzen
Nächster Artikel
Debby van Dooren und Band in der Freien evangelischen Gemeinde Göttingen
Quelle: Theodoro da Silva

Harste. „Harste lebt“ heißt der Verein, der seit vier Jahren die Kirmes organisiert. Dort sind die fünf großen Vereine des Ortes organisiert: Sport-, Schützen- sowie Heimat- und Kulturverein, Feuerwehr und Fanfarenzug. Die Vorsitzende, Regina Dietrich, marschierte beim Festumzug vorne weg. An ihrer Seite hoppelte der Harster Hasi, Meike Hebestreit, im Hasenkostüm.

Viele von Traktoren gezogene Wagen rollten durch den 1200-Einwohner-Ort. Auf dem Harster Touribus saßen die Flying Feet (die „Fliegenden Füße“), die Line Dancer des Ortes. Bilder zeigten die touristischen Highlights der Ortschaft, Kirche, Turnhalle und Turm. Die „Harster Zuckerpuppen“ boten auf ihrem Wagen Bauchtanz. Und die Schützen traten unterm Motto „Im Himmel ist die Hölle los!“ auf. Vier Tage lang hatten sie ihr Gefährt gestylt. Rot geschminkte Dämonen schwangen den Dreizack und ließen den Schnaps fließen, während die Engel im hinteren Teil des Wagens gelangweilt die Beine baumeln ließen.

Auch der Kindergarten sowie die Kinder- und Jugendfeuerwehr beteiligten sich. Die Volleyballer des Sportvereins, die es auf vier Mannschaften bringen, warben für ihren „tollen Teamsport“.

mic

©Theodoro da Silva

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016