Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Mit Fett-Kaffee zum Wunschgewicht

Thema des Tages Mit Fett-Kaffee zum Wunschgewicht

Die Feiertage sind passé. Glühwein, Bratwurst, Gänsebraten und Kekse haben bei vielen Südniedersachsen ihre Spuren hinterlassen – in Form von Speckrollen. Drei, vier Kilo noch vor dem Frühling abnehmen, das wäre es, oder? Sebastian Mauritz hat viel mehr geschafft. Weg mit dem Speck – so geht es.

Voriger Artikel
Die Bombensuche geht weiter
Nächster Artikel
Indirekte Denkmal-Spende rechtlich sauber

Weg mit dem Speck: Zu Jahresbeginn wollen viele Südniedersachsen ihre überflüssigen Festtags-Kilo loswerden.

Quelle: dpa

Göttingen. Lecker klingt es nicht, effektiv scheint es zu sein:  Bulletproof-Coffee, zu deutsch kugelsicherer Kaffee. Mit dem Gemisch aus Kaffee und ordentlich Fett hat Sebastian Mauritz mehr als 20 Kilo abgenommen, in einem Zeitraum von fünf Monaten. Mit Fett? Richtig.

„Eigentlich habe ich nach etwas gesucht, was mich effektiver und konzentrierter arbeiten lässt“, sagt Mauritz. Gefunden hat der Coach dann einen Abspeck-Weg, der seltsam klingt. Bei einem Geschäftspartner in München hat der 40-Jährige vom Fett-Kaffee erfahren, den ersten probiert. „Ich hatte bis nachmittags keinen Hunger mehr“, erinnert er sich. „Die Idee stammt von einem Amerikaner namens Dave Asprey, der den Buttertee in Tibet kennenlernte und auf Kaffee angepasst hat“, erzählt Mauritz.

Die wesentlichen Zutaten sind Süßrahmbutter und Kokosfett im Verhältnis eins zu eins. „Man kann auch so genanntes MCT-Öl nehmen, das die guten Fettsäuren aus dem Kokosöl in Reinform und geschmacklos beinhaltet“. Mauritz selbst nimmt die Urzutaten.  Wer schon durch Nordasien gereist ist, erinnert sich möglicherweise an gesalzenen Tee, auf dem Fettaugen schwimmen – ein grenzwertiges Vergnügen für Europäer. Damit das Ganze geschmeidiger wird, werden  der heiße Kaffee und das Fettmit einem Pürierstab aufgemixt.  „Es wird ohne Zucker getrunken, das ist wichtig“, sagt Mauritz. Zum Start empfiehlt er  zunächst  wenig Fett – der Körper sollte sich zunächst an das Getränk gewöhnen.

Mauritz kombiniert den Kaffee mit Sport und einer ausgewogenen Ernährung. Und: „Viel Wasser trinken ist wichtig, ich schaffe drei bis vier Liter pro Tag“, sagt er. Ein typischer Tag sieht bei Mauritz so aus: Zum Frühstück ein bis zwei Bulletproof Coffee (30 bis 100 Gramm Fett insgesamt). Zum Mittag isst er sich satt, mit wenig Kohlenhydraten, sagt er. Abends sind die gestrichen, kein Brot, keine Nudeln sondern Steak und Salat.

„Der Abstand zwischen Mittag und Abendessen sollte sechs Stunden betragen – so nutzt man die Effekte des so genannten intermittierenden Fastens“, sagt Mauritz. Zudem trinkt er vor jedem Essen ein großes Glas Wasser. Mauritz‘ Tipp an alle, die es ausprobieren wollen: „Höre auf Deinen Körper beim Essen. Das Essen sollte ausgewogen sein und wenn Du auf Deinen Körper hörst, dann wird er Dir sagen, was für Dich gut ist.“ www.SebastianMauritz.de

Tipps für die richtige Bewegung

Nachgefragt bei Prof. Gerd Thienes, Institut für Sportwissenschaften, Leiter des Arbeitsbereiches Trainings- und Bewegungswissenschaft, Uni Göttingen
Hilft Sport beim Abnehmen und wenn ja, wie?
Sport hilft nur bedingt und nicht in jedem Fall und nicht bei jeder Person. Bei Anfängern sind Regelmäßigkeit und Kontinuität dazu eine Voraussetzung. Geeignet sind eher Individualsportarten, in denen erste Erfahrungen vorliegen. Einsteiger sollen mit geringer bis mittlerer Intensität beginnen. Umfang und Regelmäßigkeit sind beim Training wichtiger als Intensität und  Anstrengung.
In welcher Pulsfrequenz ist der Energieverbrauch am höchsten?
Das kann man nicht allgemein beantworten. Das hängt entscheidend von Alter, Trainingszustand und gewählter Sportart ab.
Sollten normal trainierte und gesunde Freizeitsportler an ihre Grenzen gehen oder eher moderaten Ausdauersport betreiben?
Im Gesundheitssport hat sich moderate bis mittlere Intensität und Anstrengung bewährt. Neue High-Intensity-Trainingskonzepte (HIT oder HIIT) sind zwar auch gerade für weniger Trainierte im Gesundheitssport effektiv, sollten jedoch von Trainingsneulingen nur unter fachlicher Anleitung und nach medizinischer Prüfung angewendet werden.
Gibt es eine Möglichkeit, in möglichst kurzer Zeit möglichst effektiv Kalorien zu verbrennen?
Körpergewicht ist immer die Funktion von Kalorienzufuhr und -verbrauch. Sport alleine hat keine Kurzzeiteffekte, erhöht aber den Umsatz. Langfristig kann durch Training jedoch auch der Grundumsatz erhöht werden. Insbesondere durch gesundheitsorientiertes Krafttraining und die damit verbundene  Erhöhung der Muskelmasse. Aber auch ein solches Training erfordert Regelmäßigkeit und Kontinuität, wenn der Jojo-Effekt vermieden werden soll.
 
Haben Sie einen Tipp für motivierte, aber ungeübte Sportler?
Sportarten, die für die Gewichtsreduktion nicht ganz so effektiv sind, aber Spaß machen  und somit regelmäßig betrieben werden, sollen bevorzugt werden. Neues sollte zunächst unter Anleitung und einer angenehmen Trainingsgruppe erprobt werden. Gut ist es, von Beginn an feste regelmäßige Trainingszeiten einzuhalten und keine Erwartungen an Sofortwirkungen bei der Gesundheit, im Wohlbefinden und der Gewichtsregulation zu erwarten. Die werden enttäuscht. Erfolge stellen sich erst allmählich ein. Das heißt, eine Lern- und Einübungsphase mit zunächst geringer Wirkung muss einkalkuliert werden. Mein Tipp: Davon sollte man sich nicht entmutigen lassen, der langfristige Erfolg wird diese ersten Bemühungen ohne große Effekte in der Regel wettmachen.

Am Ende zählt die Bilanz

Abnehmen mit Fett-Kaffee, ist das empfehlenswert? „Wenn man diese Methode mit einer ausgewogenen Ernährung kombiniert, kann das funktionieren“, sagt Aline Witzke (Foto), Ernährungswissenschaftlerin im Göttinger Rehazentrum Junge. Aber: „Am Ende kann man nur dann an Gewicht verlieren, wenn man weniger Kalorien aufnimmt als man verbraucht“. Die Methode mit den MCT-Fetten könne für gesunde Menschen eine Option sein – und für Menschen, die nicht gerne frühstücken. Bei einer fettreichen Ernährung sollte man aber seine Blutwerte vom Arzt kontrollieren lassen.

Bei der Bulletproof-Coffee-Ernährung wird die Energie für den Körper nicht wie bei einer kohlehydratreichen Kost durch Glukose geliefert, sondern durch Fette. Aus den Fetten  baut der Körper eine Art Glukoseersatz, das Keton.  Bei einer so genannten ketogenen Diät liefern die Ketone im Blut die Energie. „Eine erhöhte Konzentration von Ketonkörpern im Blut scheint in Zusammenhang mit einem verminderten Hungergefühl zu stehen“, sagt Witzke. Und: „Ähnliche Erfolge würden sich auch beim Verzehr einer Schüssel kerniger Haferflocken mit fettreichem Joghurt und einer Tasse Kaffee zum Frühstück einstellen, wenn der Rest des Tages passt“, sagt sie.

Richtig sei aber, dass Butter und die MCT-Fette aus Kokosöl Energie spenden, und sättigen. Wichtig sei es bei dieser Ernährungsform – wie bei den meisten anderen Diäten auch –  dass man ausreichend Sport treibt um den Muskelabbau zu verhindern und den Fettkaffee mit einer ausgewogenen Ernährung kombiniert. Dann aber könne diese Form der Ernährung durchaus dazu führen, ein paar Kilo zu verlieren. Witzke: „Durch den Kaffee allein wird man nicht schlanker. Die Energiebilanz muss stimmen.“ 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016