Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mitten im Festzug wummern Bässe

Erlebnis Turnfest Mitten im Festzug wummern Bässe

Voll, bunt und laut wird es am Eröffnungstag des Erlebnis Turnfestes in der Göttinger Innenstadt. Mit einem Festzug zum Erlebnispark beginnt am Donnerstag, 23. Juni, das viertägige Sportspektakel.

Voriger Artikel
Erika Lohe-Saul führt die Grauen Panther
Nächster Artikel
Hells Angels in Göttingen bleiben verboten

Zur Turnfest-Eröffnung gibt es einen Festzug der besonderen Art mit turnerischen Einlagen und Akrobatik durch die Stadt.

Quelle: NTB

Göttingen. Organisator Dirk Platta erwartet zwischen 5.000 und 6.000 Teilnehmer, die sich an dem Tag bis 18.30 Uhr an der Stadthalle eingefunden haben müssen. Von dort aus setzt sich der Festzug, zu dem auch acht große Musikzüge zählen werden, über die Barfüßerstraße zum Marktplatz in Bewegung. Dort werden die Ehrengäste „eingesammelt“, die zuvor am nicht öffentlichen Eröffnungs-Festakt im Alten Rathaus teilgenommen haben. Weiter geht es über den Kornmarkt, die Groner Straße, Nikolaistraße, Bürgerstraße, Lotzestraße bis zur N-Joy-Bühne am Kiessee, auf der um 20.30 Uhr das Turnfest offiziell eröffnet wird und danach das Konzert von Stefanie Heinzmann beginnt.

Anmeldung

Die Anmeldung für die Turnfestteilnehmer läuft über das NTB-Meldeportal. Gruppen der Göttinger Vereine und Institutionen können ihre Teilnahme mit einem Meldebogen (PDF-Download) an die Geschäftsstelle Erlebnis Turnfest, c/o Haus des Sports, Sandweg 5, 37083 Göttingen, bestätigen.

Auch wenn der Festzug der traditionelle Auftakt des Turnfestes ist, so erleben die Zuschauer hier nicht nur Tradition. Vielfältig und modern präsentieren sich die Vereine und Turnkreise, die sich in speziellen Blöcken - nach den vier niedersächsischen Bezirken - anordnen. Sie zeigen kleine turnerische Einlagen und Akrobatik, tanzen durch die Straßen und verbreiten so bereits vor den Wettkämpfen, Shows und Konzerten das Turnfest-Flair. Den Auftakt wird der Bezirk Weser-Ems machen, zu dem Osnabrück, Gastgeber-Stadt 2012, zählt. Zum Abschluss gehen die Gruppen aus dem Bezirk Braunschweig mit den Vertretern der Gastgeberstadt Göttingen.

Einen spannenden Kontrast dazu bildet der Tuju-Rave der Turnerjugend, der sein Motto der „Gans“ - in Anlehnung an das Göttinger Wahrzeichen - gewidmet hat. „Schließe Dich unserem Gäsemarsch an und werde Teil der großen Gänseschar“, fordert die Turnerjugend den Nachwuchs auf. In der Mitte des Festzuges werden dann statt der Musik der Spielleute wummernde Bässe zu hören sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016