Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mobiles Planetarium in der Johanniskirche

Göttingen Mobiles Planetarium in der Johanniskirche

In einem mobilen Planetarium hat der Förderkreis Planetarium Göttingen in der St.-Johannis-Kirche gezeigt, was es mit dem Stern von Bethlehem auf sich hat. Anhand anschaulicher Animationen brachte Referent Klaus Reinsch vom Förderkreis die naturwissenschaftlichen Aspekte der Weihnachtsgeschichte näher.

Voriger Artikel
50 Weihnachtspäckchen gepackt
Nächster Artikel
Stadtwerke warnen vor unseriöser Werbung
Quelle: Wenzel

Göttingen. Wie ein riesiges Iglu-Zelt steht das mobile Planetarium im Chor der Kirche. Ein Luftgebläse hält die Plastikkuppel in Form. Doch wie in einem Zelt fühlt man sich spätestens dann nicht mehr, wenn Reinsch den Vortrag beginnt.

Foto: Wenzel

Zur Bildergalerie

Biblische Geschichten über erscheinende Sterne werden während des Vortrags mit den damaligen Planetenkonstellationen in Verbindung gebracht. So gebe es Theorien, die besagen, dass der Stern von Bethlehem im Matthäus-Evangelium eine Planeten-Konstellation sei, bei der Saturn von Jupiter verdeckt wird: Eine sogenannte Konjunktion, erklärt Reinsch.

 

„Eigentlich hat es sogar Tradition, dass wir in der St.-Johannis-Kirche den Vortrag über den Stern von Bethlehem halten“, erklärt Christof Köhler vom Förderkreis. Vor ungefähr zehn Jahren hatte er den Vortrag das erste Mal gehalten. Seitdem entwickeln er und seine Kollegen ihn weiter. Bisher referierten sie nur mit Videobeamer. Doch die mobile Kuppel gebe dem Vortrag nun das nötige Flair.

 

Gerhard Schridde, Pastor der St.-Johannis-Kirche, sei sofort von der Idee, das mobile Planetarium in der Kirche aufzustellen, begeistert gewesen, sagt Thomas Langbein vom Förderkreis. Der Zulauf während des Weihnachtsmarkts sei eher verhalten, sagt Reinsch. Bei ihrem Planetarium in der Kulturscheune in Uslar sehe das anders aus. Seit 20 Jahren versuche der Verein, ein Planetarium in Göttingen zu errichten, erläutert Köhler. „Doch es gibt einfach keine Räumlichkeiten.“ Die St.-Johannis-Kirche biete sich für das mobile Planetarium geradezu an.

 

Der nächste Vortrag über den Stern von Bethlehem beginnt am Sonnabend, 2. Januar, um 15 Uhr auf Gut Steimke in Uslar, Steimke 1. Weitere Informationen gibt es im Internet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016