Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Moderegger eröffnet „Burgeria“ in Göttingen

Göttingen Moderegger eröffnet „Burgeria“ in Göttingen

Er habe sich schon lange selbständig machen wollen, und Burger lägen im Trend, sagt Alexander Moderegger. In ganz Deutschland habe er sich nach dem richtigen Standort für sein Lokal „Burgeria“ umgesehen, sagt der 29-Jährige aus dem Berchtesgadener Land, und ihn schließlich in Göttingen gefunden.

Voriger Artikel
FDP: „Schmierentheater“
Nächster Artikel
"Blaulichtgottesdienst"

Jung-Gastronom Alexander Moderegger.

Quelle: R

Göttingen. „Hier gibt es viele Studenten, aber noch kein richtig cooles Burger-Restaurant“, so der Jung-Gastronom. Auf der kleinen Karte seiner „Burgeria“ an der Jüdenstraße 13a stehen sechs verschiedene Burger, wahlweise aus regionalem oder aus Bio-Hackfleisch.

Darüber hinaus Salate, Chili sowie Pommes Frites mit vier verschiedenen Salzen, unter anderem Hibiskus und Lavendel. Außerdem eine Reihe von Craft-Bieren, zum Beispiel „Einstök“ aus Island. Chefkoch Brian Mashburn stammt aus dem US-Bundesstaat South Carolina. Die Inneneinrichtung wurde aus Europaletten kreiert. Am Freitag, 9. September, ist Eröffnung, Moderegger will dann auch Catering anbieten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"