Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Mögliche Bombenentschärfung in Northeim

Eisenbahnunterführung Mögliche Bombenentschärfung in Northeim

Bei Sondierungen auf der Suche nach Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg haben die Messgeräte im Bereich der Eisenbahnunterführung im Zuge der Bundesstraße 241 (Sollingtor) offenbar angeschlagen. Nach Mitteilung der Stadt Northeim wird der Verdacht auf einen Bombenfund Mitte Juni überprüft: Am Sonnabend, 13. Juni solle das Erdreich geöffnet werden.

Voriger Artikel
Brand in Mehrfamilienhaus in Northeim
Nächster Artikel
Absturz eines Kleinflugzeugs: Ermittlungen abgeschlossen

Am Sonntag, 14. Juni, kommt es in Northeim möglicherweise zu einer Bombenentschärfung.

Quelle: Heller

Northeim. Die genauere Untersuchung erfordere aus Sicherheitsgründen eine Sperrung des Eisenbahnbetriebes. Sollte es sich bei dem Fund tatsächlich um eine Bombe handeln, so die Stadt Northeim, sei tags darauf mit Evakuierungen in einem Sicherheitsbereich mit einem Radius von bis zu einem Kilometer zu rechnen. Darauf müssten sich Anwohner und Gewerbetreibende einstellen.

Die Deutsche Bahn lässt im Bereich des Northeimer Bahnhofs zwei 1883 gebaute Brücken neu errichten. Im Vorfeld der Arbeiten gehöre die Kampfmittelsondierung zur Routine, erklärte eine Bahnsprecherin. Zugstrecken seien in den Kriegsjahren häufig bombardiert worden. In welchem Umfang es zu Streckensperrungen kommen werde, hänge von den Erkenntnissen der zuständigen Behörden ab. kk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana