Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Mollenfelde einseitig ausgemeindet

Ortsschilder Mollenfelde einseitig ausgemeindet

Langsam, so gibt Friedlands Bürgermeister Andreas Friedrichs (SPD) schmunzelnd zu, werde er doch nervös. Erst wirbt Parteigenosse Thorsten Schäfer-Gümbel flächendeckend in  Friedländer Ortschaften um Stimmen zur hessischen Kommunalwahl, jetzt wird gar eines der Grenzdörfer klammheimlich einseitig ausgemeindet. 

Voriger Artikel
Vom Märchen bis zur Modenschau
Nächster Artikel
Vorschläge für eine attraktivere Stadt

Ortsschilder von Mollenfelde: Ortseingang und -ausgang. 

Quelle: Christoph Mischke

In Mollenfelde weist eines der Ortsschilder – das an der Straße vom hessischen Hermannrode – das Dorf als dem Werra-Meißner-Kreis zugehörig aus. Die anderen Ortseingangsschilder nennen korrekt die Gemeinde Friedland und den Landkreis Göttingen. Das fiel unserem aufmerksamen Leser Norbert Mollenhauer bei einer Motorradtour auf. Des Rätsels Lösung könnte sein, dass sich die Hessen traditionell für den Kauf des Ortseingangsschildes an der hessischen Kreisstraße zuständig fühlen, denn ihr Landkreis endet unmittelbar vor dem Ortsanfang. Und vielleicht fehlte es den Schildermachern an der Fantasie, dass der Werra-Meißner-Kreis ein niedersächsiches Straßenschild bestellen könnte. ck/Mischke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bundestagswahl: Die Kandidaten im Netz