Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Müdes Material war Ursache für Rohrbruch in Hann. Münden

Kein Frost Müdes Material war Ursache für Rohrbruch in Hann. Münden

Drei Tage lang haben die Bauarbeiten angedauert, die aufgrund von zwei Wasserrohrbrüchen im Gebiet Galgenberg in Hann. Münden erforderlich waren. Die Schäden an der Wasserversorgungsleituntg waren in der Straße Galgenberg und in der Straße Falkenhorst aufgetreten.

Voriger Artikel
Komödie „So angelt man keinen Mann“ zeigt Bilder aus Nörten-Hardenberg
Nächster Artikel
Staufenbergs Bürgermeister Bernd Grebenstein ist 100 Tage im Amt
Quelle: CR (Symbolbild)

Hann. Münden. Bei beiden Rohrbrüchen habe es sich wahrscheinlich um Materialermüdung gehandelt, teilen die Versorgungsbetriebe auf Tageblatt-Anfrage mit. Zunächst war vermutet worden, dass es sich um einen frostbedingten Schaden handle, dafür sei es aber nicht lange genug unter null Grad gewesen. Da die Rohre in etwa einem Meter Tiefe verlaufen, komme es hier auf den Bodenfrost an. „Dass die beiden lokal naheliegenden Rohrbrüche zeitgleich aufgetreten sind, ist dabei eher zufällig“, sagt der Kaufmännische Leiter der Versorgungsbetriebe, Alexander Wenzel. Generell müsse ein (Wasser-)Netz stetig erneuert werden, weshalb in jedem Jahr bestimmte Bereiche zur Erneuerung geplant werden. be

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016