Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Mündener Schüler stellen Ideen für ihre Stadt auf Plakaten aus

Holi-Fest und Stockcar-Rennen Mündener Schüler stellen Ideen für ihre Stadt auf Plakaten aus

„In Hann. Münden gibt es viel zu wenig Angebote für junge Leute.“ Das sagen die jungen Künstler, deren Werke von Freitag, 29., bis Sonntag, 31. Mai, in der Galerie Eisen-Meurer gezeigt werden, unisono.

Voriger Artikel
20. Treffen der zehn Friedlands in Tschechien
Nächster Artikel
Gewerbe ohne Grenzen: Region statt Landkreis Göttingen vermarkten

Werbe- und Event-Ideen für Hann. Münden vom achten Jahrgang des Grotefend-Gymnasiums mit Viviane Lotze, Laura Büchner, Till Teichmann, Maximilian Ehringer, Denis Dacic und Nico Müller.

Quelle: Hinzmann

Hann. Münden. Die Künstler sind Schüler des Grotefend-Gymnasiums, die im Kunstunterricht Werbeplakate zum Thema „Münden – Meine Stadt“ gestaltet haben. Die Plakate und illustrierten Werbekonzepte zeigen ihre Ideen für Veranstaltungen in der Stadt und spiegeln zugleich die Hoffnung der 13- bis 18-Jährigen wieder, dass von ihren Vorschlägen etwas umgesetzt wird.

Die Ausstellung wird die am Freitag um 19 Uhr in der Marktstraße 11 (erste Etage) eröffnet. Sie basiert auf einer Kooperation, die das Mündener Kunstnetz mit dem Gymnasium seit Jahresbeginn pflegt, berichten Kunstnetz-Vorsitzender Uwe Hentze, Gastgeberin Anja Fehrensen und Claudia Schulte, Leiterin des Fachbereichs Kunst am Grotefend-Gymnasium. Sie sind überzeugt, dass einige Veranstaltungsideen der Jugendlichen umsetzbar wären und empfehlen Vertretern von Stadt und Politik, sich über die Interessen und Sichtweisen junger Leute in Münden bei der Ausstellung zu informieren.

Ähnlich sehen das Rina Gaski und Emma Jankowski, die das Werbekonzept für ein Holi-Farbfestival in Hann. Münden ausgearbeitet haben. Die Ausstellung solle „auch Inspiration für die Stadt sein“. Ein mehrtägige Event namens „Münden total“ hat die Gruppe um Inka Biewald (18) und Lucas Rogge (16) ausgearbeitet. Doch auch wenn die Veranstaltung mit Stockcar-Rennen, City-Kart-Rallye und Stone Rock Festival in dieser Größenordnung wohl eher nicht realisierbar ist, wie die jungen Leute selbst meinen, „ich würde hingehen“, sagt Biewald.

Erstmals in einer Galerie öffentlich auszustellen ist für die meisten der Schüler neu. „Man denkt, man ist berühmt“, meint Viviane Lotze (13). Werbung und Design als potenziellen Berufszweig können sich die Abiturienten Andreas Lung, Louisa Damme, Sina Wiegand und Kim Gronemann gut vorstellen. Sie haben ein Marketingkonzept für eine Disco namens Lex entwickelt.

©Hinzmann

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016