Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Mündener Waldtag: Parcours mit über 20 Stationen

Die ganze Welt des Waldes Mündener Waldtag: Parcours mit über 20 Stationen

Spannende Eindrücke haben am Sonntag die Besucher des 1. Mündener Waldtags gewonnen. Auf Einladung von Stadtwald und Landesforsten folgten sie einem 2,2 Kilometer langen Parcours mit mehr als 20 Stationen, an denen es vielfältige Informationen und zahlreiche Möglichkeiten zum Selbermachen gab.

Voriger Artikel
Agendafest mit Bauernmarkt lockt nach Rittmarshausen
Nächster Artikel
Mini schleudert über alle Fahrbahnen der A 7 bei Göttingen

Der erste Mündener Waldtag hat den Besuchern spannende Einblicke geboten.

Quelle: Hauke Rudolph

Hann. Münden. „So einen möchte ich später auch mal fahren“, rief ein kleiner Junge und zeigte auf die gigantische Holzernte-Maschine am Wegrand, die von Fachleuten nur Harvester genannt wird. Baumkletterer Andreas Piepenburg demonstrierte unterdessen die Baumpflege in luftiger Höhe. Und Besucher Uwe Baumbach versuchte sich mit der Handsäge. Seine Aufgabe: Nach Augenmaß zwei Zentimeter von einem dicken Ast abzusägen. Doch der kräftige Mann verschätzte sich, es wurden 1,5 Zentimeter, und da blieb ihm nur übrig, seiner Frau Sabine die Schuld zu geben: „Sie hat die falsche Stelle zum Ansetzen ausgesucht.“

 

Foto: Hauke Rudolph

Zur Bildergalerie

 

Es war ein abwechslungsreiches Programm, das die Besucher präsentiert bekamen: Flora und Fauna, Wild und Jagd, Fledermausschutz, riesige Maschinen, Arbeitspferde, Werkzeuge, Waldpädagogik, Imkerei, Schnitzkunst. Und das ist nur eine Auswahl davon, was es alles zu bestaunen und entdecken gab. Ziel sei es gewesen, einen Parcours zu errichten, der möglichst viele Facetten des Geschehens im und rund um den Wald abdeckte, so Forst-Pressesprecher Joachim Hansmann.

 

Um zu die Bedeutung des Mündener Stadtwaldes und der angeschlossenen Niedersächsischen Landesforsten für die Region zu beschreiben, nannte Thomas Schmidt-Langenhorst Zahlen: Rund 20000 Hektar ist das zusammenhängende Waldgebiet groß, liefert im Jahr rund 150000 Kubikmeter Holz und ist Arbeitsplatz von 61 Menschen. Die Natur werde dabei nicht ausgebeutet, wie der Leiter des Niedersächsischen Forstamts Münden betonte: „Wir arbeiten nachhaltig.“  hr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung