Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nabu lässt in Göttingen Vögel zählen

„Stunde der Gartenvögel“ Nabu lässt in Göttingen Vögel zählen

Der Naturschutzbund Deutschland hat für den Zeitraum zwischen dem 8. und 10. Mai die „Stunde der Gartenvögel“ ausgerufen. Vogelfreunde sind aufgefordert, in Gärten und Parks eine Stunde lang Vogelarten zu registrieren.

Voriger Artikel
Neue Löwenbrücke wird in Hann. Münden installiert
Nächster Artikel
Passiv-Kiffen taugt nicht als Ausrede für erhöhte Cannabis-Werte

Eine Feldlerche

Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Im Mittelpunkt der Aktion stehen die die gefiederten Besucher in Städten, Dörfern, Gärten und Parks. Wo kommen sie vor, wo sind sie häufig und wo selten geworden? Die Teilnehmer sind aufgefordert, sich einen Platz zu suchen, von dem aus sie gut beobachten können. Von jeder Art sollte die höchste Zahl, die im Laufe einer Stunde anwesend sind, notiert werden, um Doppelzählungen zu vermeiden. Die Beobachtungen müssen in den Meldebogen eingetragen und dem Nabu zugeschickt werden.

2015 findet die „Stunde der Gartenvögel“ zum elften Mal statt. Dank der bisher gesammelten Daten engagierter Vogelfreunde seien nach zehn Jahren überwiegend positive Entwicklungen der Gartenvögel zu erkennen, meint der Nabu. So nehme der Feldsperling zwar im Agrarland ab, in Städten und Dörfern dagegen konstant zu. 2014 habe er erstmals einen Platz unter den Top 12 der häufigsten Gartenvögel erobert. Sorgenkinder seien nach wie vor die Mehlschwalben und Mauersegler. Ein historischer Tiefstand sei auch bei der Amsel und dem Grünfink zu beobachten.

Der Naturschutzbund will durch die Zählungen schleichende Veränderungen in der Vogelwelt feststellen.kk

stunde-der-gartenvoegel.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis