Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Nach Brand in Hann. Münden: Verletzter Igel wieder in Freiheit

Nach Brand in Hann. Münden: Verletzter Igel wieder in Freiheit

Der bei einem Flächenbrand im Bereich Vogelbrunnenweg am 15. April von der Feuerwehr aufgefundene verletzte Igel konnte am 22. April wieder in die Freiheit entlassen werden. Wie berichtet hatten die Stacheln bei dem Brand geglimmt und mussten abgelöscht werden.

Voriger Artikel
Ortssippenbuch über Adelebsen
Nächster Artikel
2,8 Millionen Euro für Landkreis Göttingen
Quelle: Rasche/Feuerwehr Hann. Münden

Hann. Münden. Tierarzt Uwe Gottwald hatte sich sofort bereiterklärt, sich um das Tier zu kümmern. Da er nicht sagen konnte, wie tief die Hitze in den Igel eingedrungen war, hat er ihn eine Woche zur Beobachtung in seiner Praxis gehabt.

Dort hat er sich wieder gut erholt und konnte nun am 22. April in Anwesenheit von 19 Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Hann. Münden mit Jugendwartin Andrea Schucht in seinem alten Revier in die Freiheit entlassen werden.

Jeder der wollte, durfte das Tier einmal halten. Man sah noch, bis wohin die Stacheln abgebrannt waren.

eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis