Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Nach Gewinn überfallen

22-Jähriger legt Geständnis ab Nach Gewinn überfallen

Der Abend schien für den 34-Jährigen vom Glück begünstigt zu sein. Beim Spiel am Automaten der „Flippothek“ in der Bahnhofsallee rappelte die Geldausgabe ziemlich lange: 260 Euro spuckte der Apparat aus. Was der glückliche Gewinner nicht ahnte: Er wurde beobachtet – und wenig später überfallen, beraubt und dabei leicht verletzt.

Seit gestern muss sich der 22-jährige Räuber jenes Abends vor dem Landgericht verantworten. Noch in der Nacht nach der Tat war er festgenommen worden, sitzt seit dem 4. März 2010 eine Strafhaft und zuletzt Untersuchungshaft ab. Gestern legte er wegen des ihm vorgeworfenen Raubes und auch wegen eines weiteren räuberischen Diebstahls ein umfassendes Geständnis ab.
Danach gibt er zu, an jenem 4. März beobachtet zu haben, wie der 34-Jährige das Geld aus dem Spielautomaten holte und es sich lose in die Tasche steckte. Gegen 19.40 Uhr folgte er ihm in Richtung Groner Landstraße, sprach ihn mit den Worten „Warte, gib mir dein Geld!“ an und schlug zu, als der andere nicht reagierte. Mit dem Feuerzeug in der Faust drosch er seinem Opfer ins Gesicht, so dass dieses stürzte. Dann griff der Räuber seinem Opfer in die Tasche und floh mit dem Geld. Weil der Überfallene eine gute Beschreibung abgeben konnte und der schwer alkoholisierte Täter nur bis zum Parkhaus geflohen war, konnte er schnell gefasst werden.
Eine zweite Anklage wirft dem zur Tatzeit Arbeits- und Obdachlosen vor, im Rewe-Markt in der Groner Straße Waren im Wert von 71,45 Euro in seinem Rucksack versteckt zu haben. Eine gesondert verfolgte Frau legte für weitere 17,96 Euro Diebesgut dazu. Dann versuchten beide, ohne zu zahlen zu fliehen. Als ein Detektiv sie ansprach, schlug er diesen ebenfalls ins Gesicht. Der Prozess wird am 5. Dezember fortgesetzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017