Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nach Raubüberfall: Polizei Northeim findet ausgebranntes Auto

Nach Raubüberfall: Polizei Northeim findet ausgebranntes Auto

Die Polizei hat am späten Montagnachmittag auf einem Feldweg in Autobahnnähe, zwischen den Orten Großenrode und Elvese, ein ausgebranntes Auto sichergestellt. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Fahrzeug im Zusammenhang mit dem bewaffneten Raubüberfall in einem Northeimer Einkaufsmarkt steht.

Voriger Artikel
Fest der Vielfalt in Dransfeld
Nächster Artikel
Carport brennt in Hann. Münden

Die Polizei hat am späten Montagnachmittag auf einem Feldweg in Autobahnnähe, zwischen den Orten Großenrode und Elvese, ein ausgebranntes Auto sichergestellt.

Quelle: Lange

Moringen. Dieser hatte sich sich wenige Stunden zuvor ereignet hatte. Die Täter befinden sich weiterhin auf der Flucht, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte.

Ein Zeuge hatte das brennende Auto entdeckt und die Polizei verständigt. Bei dem sichergestellten Fahrzeug handelt es sich um einen VW Golf, an dem die Kennzeichen fehlten. Als Brandursache vermuten die Beamten Brandstiftung. Der Schaden beträgt rund 1.000 Euro. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Zwei bewaffnete und vermummte Männer hatten am Montagmittag vor dem Markt-Kauf-Supermarkt an der Hillerser Straße in Northeim einen Geldboten überfallen. Die Täter konnten samt Beute flüchten.

Als der Geldbote eines Sicherheitsdienstes gegen 13.15 Uhr die Klingel zum Kassenbüro im Einkaufsmarkt drückte, traten die Männer an ihn heran und drückten ihm einen harten Gegenstand in den Rücken. Auf das Klingeln hin öffnete unterdessen das Kassenpersonal von innen die Tür des Kassenbüros.

Der Geldbote wurde ins Kassenbüro gedrängt, wobei ihm seine Dienstwaffe aus dem Holster gezogen wurde, teilte die Northeimer Polizei weiter mit. Mit einer Schusswaffe bedrohten die Täter die Mitarbeiterin des Kassenbüros und forderten sie auf, den Tresor des Supermarktes zu öffnen und das Geld in eine von ihnen mitgebrachte Sporttasche zu legen.

Die Mitarbeiterin folgte den Anweisungen. Danach verließen die Täter den Tatort durch eine Notausgangstür zunächst zu Fuß und bestiegen zur Flucht ein Auto. Vermutlich handelt es sich um einen älteren schwarzen VW-Golf.

Eine sofort eingeleitete Großfahndung, an der sich auch eine Reihe von Göttinger Polizeieinsatzkräften beteiligte, verlief bis zum Montagabend ergebnislos. Über die Höhe der Beute machte die Polizei keine Angaben. Die Northeimer Polizei bittet Personen, die den Vorfall selbst, die Täter oder auch den schwarzen, älteren VW-Golf gesehen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Telefon 05551/7005-0 bei der Polizei zu melden.

Von Andreas Fuhrmann und Matthias Heinzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016