Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Nach Unfall: Zwei Fahrspuren auf A 7 bei Hedemünden wieder frei

Lastwagen lag quer auf der Fahrbahn Nach Unfall: Zwei Fahrspuren auf A 7 bei Hedemünden wieder frei

Die Autobahn 7 ist am frühen Dienstagmorgen nach einem Lkw-Unfall in Richtung Süden für mehrere Stunden voll gesperrt worden. Erst gegen 7.40 Uhr konnten zwei der drei Fahrspuren wieder freigegeben werden.

Voriger Artikel
Tageblatt: Nachrichten per WhatsApp direkt aufs Smartphone
Nächster Artikel
Linke Aktivisten blockieren Göttinger CDU-Zentrale

Unfall auf der Gefällstrecke: Der Lastwagen blockiert die Autobahn in Richtung Süden.

Quelle: Willing

Rosdorf/ Hedemünden. Unfall auf der Autobahn 7: Wegen eines Unfalls mit zwei Lastwagen ist die Autobahn 7 am frühen Dienstagmorgen voll gesperrt worden. Nach ersten Angaben der Göttinger Polizei und der Rosdorfer Feuerwehr wurde niemand verletzt.

Der Unfall ereignete sich auf der Gefällstrecke zwischen dem Dreieck Drammetal und der Anschlussstelle Hedemünden. Die Feuerwehren Friedland, Obernjesa und Hedemünden rückten aus. Weil einer der Lastwagen umkippte und die Fahrbahn blockierte, wurde die A 7 während der Aufräumarbeiten in Richtung Süden voll gesperrt. Nach Angaben von Polizeisprecher Joachim Lüther wurden gegen 7.40 Uhr zwei von drei Fahrspuren wieder freigegeben.

Grund für den Unfall sei wahrscheinlich nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn, sagte Lüther. Auf der Gefällstrecke gilt für Lkw Tempo 60. Ein 47 Jahre alter Ungar hatte gegen 2.20 Uhr Uhr mit seinem Containerzug den Lastwagen eines vorausfahrenden 31-jährigen Slowaken gerammt. Der Lkw des Slowaken kippte um und legte sich quer. Die Ladung, Kartons und Stückgut, verteilte sich auf der Fahrbahn. Der Containerzug fuhr in den Graben. Der Schaden beträgt nach Angaben von Lüther rund 90.000 Euro.

Wegen der Sperrung waren die Umleitungsstrecken nach Angaben von Lüther zeitweise überlastet. Viele Lastwagen seien bereits bei Mariengarten wieder von der A 38 abgefahren und hätten sich dort gestaut.

(bib/afu)

Der Artikel wurde aktualisiert

Foto: Bielefeld

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen