Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Nachbarschaftliches Leben in allen Altersklassen

Mobile Wohnberatung Nachbarschaftliches Leben in allen Altersklassen

Die mobile Wohnberatung in Südniedersachsen geht in ihr fünftes Jahr. Seit 2008 ist der blaue Bus der Initiative unterwegs und berät Interessenten direkt vor Ort zu Fragen der Wohnraumanpassung, Barrierefreiheit oder Hilfen im Haushalt.

Voriger Artikel
Einbrecher stehlen Fernseher und Schmuck
Nächster Artikel
Für Kinder ist Polizist Otte Freund und Helfer

Das Team der mobilen Wohnberatung.

Quelle: GT Archiv/ Ausserhofer

Göttingen. Ferner bietet die mobile Wohnberatung  Veranstaltungen an, in denen nach Angaben von Mitarbeiterin Regina Meyer „die vielen verschiedenen Aspekte des Wohnens und neue Ideen für nachbarschaftliches oder gemeinschaftliches Leben in allen Altersgruppen lebendig präsentiert und zur Diskussion gestellt werden“.

Den Auftakt in diesem Halbjahr bildet die bundesweite Fachtagung „Morgen wohnen und leben“ am Sonnabend, 15. September, im Sartorius College, Otto-Brenner-Straße 20.  Unter dem Titel „Bei der Zivilgesellschaft zu Hause“ öffnet die Göttinger Alten-WG in der Straße Am Goldgraben 14 ihre Pforten und bietet am Freitag, 21. September, von 14 bis 19 Uhr Hausführungen und Gespräche.

Eine Gesprächsgruppe mit dem Thema „Wenn die Eltern älter werden“ trifft sich mittwochs um 19 Uhr: am 19. September, 10. Oktober und 7. November in Göttingen, Am Goldgraben 14. Am Sonntag, 7. Oktober, macht die mobile Wohnberatung in Heckenbeck im Kreis Northeim Station. Unter anderem werden ein Wohnprojekt, die Weltbühne Heckenbeck und die solidarische Landwirtschaft vorgestellt.

Bei einem Treffen unter dem Titel „Platz frei in Göttinger Alten-WG“ am Wochenende, 12. und 13. Oktober, erfahren Interessierte etwas über die Alten-WG, ihre Beweggründe für gemeinschaftliches Wohnen und das Haus. „Neue Ideen für Erzählcafés“ werden bei einem Treffen der Veranstalter der 26 Erzählorte im Landkreis Göttingen am Montag, 15. Oktober, um 15.30 Uhr in der Heimvolkshochschule Mariaspring gesucht.

Angelika Kruse, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Göttingen, eröffnet am Dienstag, 13. November, um 18 Uhr im Kreishaus die Ausstellung „Unsere Zukunft – unsere Stärke“ . Anschließend beleuchtet ein Erzählcafé unter dem Titel „Frauen aktiv im Dorf“ den demographischen Wandel aus Frauensicht. Der Pädagoge Benjamin Krasemann fragt am Montag, 19. November, um 19 Uhr: „Was machen die Dänen anders?“ Er stellt seine Forschungen zu skandinavischen Gemeinschaftswohnformen vor. Treffpunkt ist die Villa am Goldgraben 14.

Am Montag, 3. Dezember, um 18.30 Uhr findet der „Marktplatz der Wohninitiativen in Südniedersachsen“ in den Gemeinschaftsräumen der Wohnungsgenossenschaft, Danziger Straße, statt.

Informationen im Wohn-Kalender, der in Verwaltungen und Geschäften ausliegt oder bestellt werden kann unter Telefon 05 51 / 4 36 06. Infos hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Umfrage

Wie können Menschen auch ohne Auto künftig auf dem Land mobil sein? Dies war das Thema einer Umfrage zur Zukunft der Mobilität in drei Dörfer des Fleckens Adelebsen – in Barterode, Eberhausen und Güntersen. Studenten der HAWK (Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst) in Göttingen hatten Fragebögen an die Haushalte der Dörfer verteilt – nun liegen die Ergebnisse vor.

  • Kommentare
mehr
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen