Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Nachwuchs im Göttinger MPG-Falken-Horst

Fünf junge Turmfalken Nachwuchs im Göttinger MPG-Falken-Horst

Unter dem Dach des Göttinger Max-Planck-Gymnasiums (MPG) sind fünf Turmfalken geschlüpft. Seit gut einer Woche können die MPG-Schüler und weitere Interessierte mit Hilfe einer Webcam live beobachten, wie die kuscheligen, weißen Jungfalken von ihren Eltern gewärmt und gefüttert werden.

Voriger Artikel
Landkreis will Jugendwerkstatt Hann. Münden nicht weiter finanzieren
Nächster Artikel
Elch-Zwillinge im Tierpark Sababurg
Quelle: MPG/Meißner

Göttingen. Die fünf Jungen waren nach einer mehrwöchigen Brutzeit an drei tagen nacheinander aus ihren bunten Eiern ausgebrochen  Seitdem schafft das Falkenmännchen mit seinem markanten blauen Kopf unermüdlich Mäuse, Vögel und andere Nahrung herbei. Die Mutter verteilt das Futter dann stückchenweise. „Die jungen Falken sind uns schon so ans Herz gewachsen“, sagt die MPG-Biologielehrerin Elke Scheithauer. Obwohl das Projekt auch die weniger schönen Seiten der Tierwelt zeige: Von Beginn an füttere die Mutter immer zuerst die starken Erstgeborenen, das jüngste und schwächste Falkenjunge bekomme nur einen Rest. Es wäre nicht ungewöhnlich, wenn es am Ende nicht durchkommt. Dafür schnappen die Geschwisterfalken um so energischer nach den gereichten Futterstücken. In den Futterpausen schmiegen sie sich wärmend aneinander an, auch wenn die Mutter nicht schützend über ihnen sitzt.

 
Auf einem Smartboard in einem Biologieraum können die Schüler die Kinderstube der Falken in ihrem kargen Horst beobachten - und per Internet. Nach wenigen Zugangmöglichkeiten in der Anfangsphase könnten seit Donnerstag bis 400 Besucher zugleich ihren Rechner mit der Kamera verbinden, sagt Schultechniker Andreas Meißner.

 

 
Link zur Webcam
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen