Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nebentätigkeiten von Landrat Bernhard Reuter: Verwaltung will recherchieren

Missbilligung durch Enthaltung Nebentätigkeiten von Landrat Bernhard Reuter: Verwaltung will recherchieren

CDU und FDP haben in der Kreistagssitzung am Mittwochnachmittag vergeblich auf Antworten auf ihre Fragen zu der Nebentätigkeitsliste von Landrat Bernhard Reuter (SPD) gewartet. Für die Verwaltung erklärte die Erste Kreisrätin Christel Wemheuer (Grüne), sie könne erst in der nächsten Sitzung Auskunft geben, weil die Antworten erst einmal aufwendig recherchiert werden müssten.

Voriger Artikel
8. Jahrgang der Göttinger IGS arbeitet mit Tablets
Nächster Artikel
Jugend-Fahrrad-Festival in Göttingen
Quelle: Hinzmann (Symbolfoto)

Göttingen. Die CDU/FDP-Gruppe hatte die Verwaltung unter anderem gefragt, wieviel Stunden der Landrat für jede einzelne der 44 Nebentätigkeiten aufwendet und wieviele Termine Reuter pro Nebentätigkeit wahrnimmt. Die Kritik von CDU-Fraktionschef Harald Noack: Der Landrat gehöre vor allem ins Rathaus.

Wemheuer brachte in der Kreistagssitzung vom Mttwoch ihre Verwunderung darüber zum Ausdruck, dass das Thema der Reuterschen Nebentätigkeiten so viel Wirbel verursache. Vor anderthalb Jahren sei dem Kreistag ebenfalls eine Liste der Nebentätigkeiten des Landrats zur Kenntnisnahme vorgelegt worden, weil sich wie jetzt auch  eine Änderung ergeben habe. Im Juli 2012 sei über diese Liste als notwendige Formalie von allen Kreistagsmitgliedern bei nur einer Enthaltung positiv abgestimmt worden.

Eine Debatte über die Nebentätigkeiten des Landrats gab es nicht. In der abschließenden Abstimmung enthielt sich die CDU/FDP-Gruppe wie angekündigt der Stimme, weil sie auf ihre Fragen keine Antwort erhalten hatte.    

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016