Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Neubau-Eröffnung der Kindertagesstätte im Göttinger Hagenweg

Trommeln im Weißen Haus Neubau-Eröffnung der Kindertagesstätte im Göttinger Hagenweg

„Ein wichtiges Etap­pen­ziel auf dem Weg der Weiter­ent­wicklung zu einem Familien­zentrum, zu einem Haus für Kin­der, Jugendliche und Fami­lien ist erreicht“, sagt die Leite­rin der Kindertagesstätte Elisabeth-Heimpel-Haus Angelika Gunkel in ihrer Rede zur Eröffnung des Neu­baus am Montag, 2. März.

Voriger Artikel
Kamal Sido berichtet über das syrische Kurdengebiet
Nächster Artikel
Göttinger Fraktionsspitzen zum Verkauf der ehemaligen Voigtschule

 Rolf-Georg Köhler mit den Kindern (v.l.) Resul, Nalin und Sean-Luca, im Hintergrund  Angelika Gunkel, in einem der Gruppenräume.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Bei der offiziellen Eröffnung prä­sen­tiert sich die Kita wie an ei­nem Tag der offe­nen Tür. In je­dem Raum sind Mit­arbeiter und be­ant­wor­ten Fragen. Eine Foto­aus­stel­lung zeigt den Bau des Heim­pel-Hauses.

In dem 1,8 Millionen Euro teu­ren Bauprojekt im Hagenweg 2 sind seit Janu­ar zwei integrative Kinder­gar­ten­gruppen mit je­weils 18 Kin­dern und eine Krippen­gruppe mit 15 Kindern unter­ge­bracht. Das an­gren­zende „Weiße Haus“ wird in diesem Jahr saniert, um spä­ter ambu­lante und sozial­räum­liche An­gebote mit Kinder­be­treu­ung in der Weststadt zu­sam­men­zu­füh­ren, heißt es in einer Presse­mit­tei­lung.

„Wir wollen gemeinsam mit Hilfe von baulichen und so­zia­len Maßnahmen die Wohn- und Lebensqualität in diesem Stadt­teil verbessern. Das ist das Ziel unserer Arbeit. Das verbirgt sich hinter Stadt­er­neue­rung“, erklärt Ober­bürger­meister Rolf-Georg Köhler (SPD) in seiner Ansprache.

„Dort wo der städtische Etat vielleicht doch nicht so ganz hin­reicht, wollen wir Kin­dern nicht nur das Nötigste bie­ten, sondern einen or­dent­li­chen Klacks Lebens­freude oben draufsetzen“, sagt die Vorsitzende des Unter­aus­schus­ses des Göttinger Ver­eins für Jugendfragen Christine Wulf. Dabei wolle der Ausschuss weiterhin mit den Mitarbeitern des Heimpel-Hauses zusammenarbeiten.

„Und damit klar ist, wer in Zu­kunft im Weißen Haus regiert und den Takt angibt, schenkt der Göttinger Verein dem Heim­pel-Haus einen Trom­mel­kurs.“ Mit diesen Worten über­reicht Wulf der Kita-Leiterin Gunkel einen Gutschein.

Von Björn Lorenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen