Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Neubau des Festen Hauses auf dem Leineberg im Zeit- und Kostenrahmen

„Es läuft richtig gut“ Neubau des Festen Hauses auf dem Leineberg im Zeit- und Kostenrahmen

Das Haus steht, der Innenausbau hat begonnen. „Es läuft richtig gut“, kommentiert Michael Brassel, Leiter des staatlichen Baumanagements Südniedersachsen, den Baufortschritt am neuen Festen Haus auf dem Leineberg. Nachdem im Juli das Richtfest gefeiert wurde, ist inzwischen das Heizhaus im Westen des Hauptgebäudes in Betrieb gegangen. Es heize bereits die benachbarte Jugendarrestanstalt.

Voriger Artikel
Göttingen: Der Weihnachtsmann kommt bestimmt – sogar auf Bestellung
Nächster Artikel
MGZ in Adelebsen bietet Schülern Lernförderung

Abgesteckt und umgehauen: Auf dem Leineberg entsteht das Feste Haus.

Quelle: Pförtner

Göttingen. „Wir sind absolut im Zeit- und Kostenrahmen“, sagt Brassel. Die offizielle Eröffnung sei für Ende Juli, Anfang August geplant. Die Kosten beziffert das Baumanagement auf rund 30 Millionen Euro.

Bei dem Festen Haus handelt es sich um den Hochsicherheitsbereich des Landeskrankenhauses Moringen (LKH) für gefährliche Patienten des Maßregelvollzugs. Statt bisher 32 soll das neue LKH-Gebäude 70 Plätze enthalten. Nach Baumfällarbeiten im Februar und vorangegangenen Protesten von Anwohnern gegen die Zerstörung des Parks hatten die Bauarbeiten für das Feste Haus im Sommer 2013 begonnen.

Die Entwürfe stammen vom Göttinger Architekten Hansjochen Schwieger. Umgeben ist das Gebäude von einer Hecke, in deren Inneren Stacheldraht gespannt ist und die Ausbrüche verhindern soll.

Ungeklärt ist nach Brassels Auskunft bislang die Zukunft des alten Festen Hauses, das sich im Landeseigentum befindet. „Die Entscheidung liegt nun beim Sozialministerium.“ In dem Haus befindet sich auch die sogenannte Klingebiel-Zelle. Auf Antrag der SPD-Ratsfraktion soll geprüft werden, ob sie in Göttingen bleiben kann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Baubeginn im Mai

Die Vorbereitungen für den Neubau des Festen Hauses auf dem Leineberg laufen. Mehr als 220 Bäume, darunter mehr als 80, die unter die Baumschutzsatzung der Stadt fallen, sind auf dem Parkgelände des ehemaligen Landeskrankenhauses am Rosdorfer Weg in den vergangenen Tagen gefällt worden.

mehr
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016